• 0
Barrierefreies Reisen von A bis Z

09.März 2018
Tag des Barrierefreien Tourismus, ITB Berlin

Am Freitag, den 09.03.2018 fand zusätzlich zum ITB Kongress der „7. Tag des barrierefreien Tourismus“ von 10:30 - ca. 15:00 Uhr in der CityCube Berlin, Level1/Saal A5 statt.
Oberthema der Veranstaltung war „Barrierefreier Aktivurlaub / Barrierefreiheit im ländlichen Raum“.
In Podiumsdiskussionen und Fachvorträgen widmeten sich Experten aus unterschiedlichen Blickwinkeln dieser Thematik. Umfassend und praxisnah wurden gute Beispiele für die Entwicklung und Vermarktung barrierefreier Angebote präsentiert.

Oberthema der Veranstaltung
„Barrierefreier Aktivurlaub / Barrierefreiheit im ländlichen Raum“

Barrierefreies Reisen wird immer mehr zu einem Qualitätsmerkmal für touristische Angebote und zu einem Wettbewerbsfaktor für die Destinationen. In der EU leben bereits heute etwa 140 Millionen Menschen mit unterschiedlichen Anforderungen an Barrierefreiheit (Quelle: GfK). Durch den demografischen Wandel wird deren Zahl in Zukunft noch deutlich steigen. Der „Tag des barrierefreien Tourismus“ widmet sich dieser Schlüsselaufgabe der Tourismusbranche.

Beim siebten „Tag des barrierefreien Tourismus“ begrüßten die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) und ihr Kooperationspartner „Tourismus für Alle Deutschland e.V. (NatKo)“ rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Vertreter aus Politik, der internationalen Reiseindustrie, Experten, Hochschulen sowie Journalisten.

Die Veranstaltung wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die AG „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“, den Länderarbeitskreis „Tourismus für Alle“ sowie die Messe Berlin.


FOKUSTHEMA
„Barrierefreier Aktivurlaub / Barrierefreiheit im ländlichen Raum“


Das Programm "Tag des barrierefreien Tourismus", 09.03.2018 im CityCube Berlin

Moderation

Daniela Wiesler-Schnalke, DW Akademie, Leiterin Medientraining

10:30-10:35 Uhr
Eröffnung

Olaf Schlieper, Deutsche Zentrale für Tourismus e.V., Innovationsmanager

10:35-10:45 Uhr
Grußwort

Iris Gleicke, Tourismusbeauftragte der Bundesregierung

10:45-11:00 Uhr
Keynote

Carsten Cossmann, ADAC e.V., Leiter Tourismus
pdf

11:00-12:00 Uhr
Podiumsdiskussion

Christian Mayer, Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH, Projektleitung Nachhaltigkeit, Reisen für Alle, Gesundheitstourismus

Dr. Rüdiger Leidner, Tourismus für Alle Deutschland e.V. – NatKo, Vorstandsvorsitzender

Francisco Garrido, Internationaler Experte Barrierefreiheit (Spanien)

Dr. Ulrike Regele, DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. Fachbereich Dienstleistungen, Infrastruktur und Regionalpolitik, Leiterin des Referats Handel und Tourismus

Robert Hänzel, ElsterPark Brandenburg, Leiter

12:00-13:00 Uhr
PAUSE mit Networking

Gelegenheit zu Expertengesprächen

13:00-13:15 Uhr
Vortrag

Die Rollstuhlbasketball WM 2018 in Hamburg - ein barrierefreies und inklusives Event der Extraklasse

Anthony Kahlfeldt, WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH, Geschäftsführer
pdf mp3

13:15-13:30 Uhr
Vortrag

Barrierefreies Reisen mit TUI – kein Urlaub von der Stange

Manuel Wilke, TUI Deutschland, Leiter Spezialservice
pdf mp3

13:30-13:45 Uhr
Vortrag

„Ganzheitlicher Ansatz einer Destination zur Barrierefreiheit“.

Harald Gmeiner, Alpenregion Tegernsee-Schliersee, Vorstand
pdf mp3

13:45-13:55 Uhr
Diskussion
13:55-14:10 Uhr
Vortrag

Jugendherbergen und Inklusion: „Gemeinschaft erleben“ – für Alle und Jede/-n!

Bernd Dohn, Deutsches Jugendherbergswerk, Hauptgeschäftsführer
pdf mp3

14:10-14:20 Uhr
Diskussion
14:20-14:35 Uhr
Vortrag

"Bootsurlaub auf Rädern - Individuelle Ferien auf dem Hausboot“

Harald Kuhnle, KUHNLE-Tours GmbH, Geschäftsführer

Peter Krause, Tourismusverband Ruppiner Seenland e.V., Geschäftsführer

pdf mp3

14:35-14:45 Uhr
Diskussion
14:45-15:00 Uhr
Vortrag

"Die permanente Weiterentwicklung des Systems “Reisen für Alle" "

Rolf Schrader, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT), Geschäftsführer
pdf mp3

15:00-15:10 Uhr
Diskussion
15:10-15:20 Uhr
Schlusswort

Annerose Hintzke, Tourismus für Alle Deutschland e.V. - NatKo, Mitglied des Vorstandes

mp3

Ab 15:20 Uhr
Ausklang/Networking

Gelegenheit zu Expertengesprächen

Die Referenten des „Tag des barrierefreien Tourismus“ 2018

Die Veranstaltung bot hochkarätige Experten aus den Bereichen Politik, Tourismus, Verbänden und Fachorganisationen. In Präsentationen und Diskussionen gaben Sie wertvolle Impulse zum barrierefreien Tourismus und standen in den Pausen auch für den direkten Austausch zur Verfügung.

Übersicht der Referenten.

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V., Innovationsmanager

Der diplomierte Wirtschaftsgeograph und Werbe-berater ist seit 1999 bei der DZT tätig. Er war zunächst im DZT-Inlandsmarketing mit dem Ausbau der Onlinekommunikation betraut. Später wurde Olaf Schlieper Leiter des Medienmanagements und war dort verantwortlich für Printkommunikation, Onlinemarketing, Video- Kommunikation und innovative Marketinglösungen.

Seit 2013 ist er Innovationsmanager der DZT. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Themenfelder Nachhaltiger Tourismus, Barrierefreies Reisen und Innovation. Dazu gehören die Kommunikationsstrategie zur Verankerung der Facette Nachhaltigkeit im Markenkern des Reiselands Deutschland, die Unterstützung der Produktentwicklung in Kooperation mit den Partnern im Deutschlandtourismus sowie eine DZT-interne Nachhaltigkeitsinitiative.

Olaf Schlieper präsentiert das Reiseland Deutschland als Redner auf nationalen und internationalen Veranstaltungen und ist zudem Jurymitglied beim „Deutschen Tourismuspreis“ sowie bei weiteren Wettbewerben auf Bundes- und Landesebene.

Tourismusbeauftragte der Bundesregierung

Persönliche Informationen
Geboren 18. Juli 1964 in Schleusingen; evangelisch; ein Sohn, verheiratet;
Ingenieurin für Hochbau (FH)

Politisches
Mitgründerin des SPD-Ortsvereins Schleusingen;
Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1990

1990 bis 1998
Stellvertretende wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

1994 bis 1998
Mitglied der Enquetekommission Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der Deutschen Einheit. Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung

November 1998 bis Oktober 2002
Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sowie Jugendpolitik

Oktober 2002 bis 2005
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der neuen Bundesländer

November 2005
Wahl zur Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion

November 2006
Wahl zur Sprecherin der Landesgruppe Ost in der SPD-Bundestagsfraktion

Oktober 2009
Wiederwahl zur Sprecherin der Landesgruppe Ost sowie zur Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion

März 2010
Wahl zur stellvertretenden Landesvorsitzenden der SPD-Thüringen, Wiederwahl März 2012

Januar 2012 bis Oktober 2013
stellvertretendes Mitglied im 2. Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages "NSU"

Seit dem 17. Dezember 2013
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Seit dem 8. Januar 2014
Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer

Seit dem 29. Januar 2014
Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus

Ehrenamtliches Engagement

Mitglied der IG Bauen-Agrar-Umwelt;

Mitglied der Arbeiterwohlfahrt;

Mitglied im Verein Gegen Vergessen – für Demokratie e. V.;

Mitglied im Präsidium des Arbeiter-Samariter-Bundes;

Mitglied im Vorstand des Thüringer Mieterbundes;

Gründerin / Vorsitzende des Fördervereins Jugendzentrum Wiesenbauschule e. V. Schleusingen;

Mitglied im Beirat des Thüringer Feuerwehr Verbandes e. V.;

Vorsitzende der Handballsportgemeinschaft Suhl;

Engagiert im Bündnis gegen Rechtsextremismus in Schleusingen

Keynote, ADAC e.V., Leiter Tourismus

Mehr als 25 Jahre Erfahrung im Tourismus

Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann und Diplom-Kaufmann

1996 – 2016: diverse Fach- und Führungspositionen im TUI Konzern

  • Referent Strategische Konzernentwicklung
  • Leitung Kundenbindungsprogramme / CRM
  • Leitung Gruppen- und Incentivereisen
  • Leitung Produktmanagement Auto- und Städtereisen

Seit Juli 2016 im ADAC e. V. als Leiter Ressort Tourismus verantwortlich für die touristischen Mitgliederleistungen mit Fokus auf Mitgliederorientierung, digitale Transformation, Businesseffizienz und Changemanagement

Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH, Projektleitung Nachhaltigkeit, Reisen für Alle, Gesundheitstourismus

Der gelernte Bankkaufmann studierte an der Hochschule Bremen Angewandte Freizeitwissenschaften mit den Schwerpunkten Freizeitpolitik und Infrastrukturplanung sowie Gesundheitstourismus.

Bis zum Jahr 2010 war er mit einer Eventagentur selbstständig. Es folgten sechs Jahre in Bad Hersfeld als Kurdirektor und als Geschäftsführer des Erlebnis-Museums „wortreich“. Seit 2016 verantwortet er bei der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH als Projektleiter u.a. das Thema barrierefreies Reisen.

Tourismus für Alle Deutschland e.V. – NatKo, Vorstandsvorsitzender

Persönliches
Geb.: 1950, in Aschaffenburg

1977: Examen als Diplom-Volkswirt an der Universität zu Köln

1980: Promotion zum Dr. rer. Pol in Köln

Berufstätigkeit

1980-1992: Bundeswirtschaftsministerium in Bonn

1992-2002: Bundeswirtschaftsministerium in Berlin

2003-2007: Nationaler Experte für Tourismuspolitik bei der EU-Kommission in Brüssel

2007-2015: Bundeswirtschaftsministerium Berlin (Arbeitsstab Gesundheitswirtschaft)

Ehrenamtliche Aktivitäten

Seit 2004: Vorstandsmitglied der Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle - NatKo

Seit 2006: Tourismusbeauftragter des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (bis 2013 auch Leiter der Koordinationsstelle Tourismus im DBSV)

Seit 2010: Vorstandsvorsitzender der NatKo

Internationaler Experte Barrierefreiheit, Spanien

Kity war schon immer ein passionierter Reisender. Seit einem Unfall im Jahr 2003, der zu einer Wirbelsäulenverletzung führte, ist der Rollstuhl der stetige Begleiter auf seinen Reisen. Kity hat es sich zum Ziel gesetzt, Orte zu entdecken, die für alle zugänglich sind, und diese an Menschen mit Behinderungen weiter zu kommunizieren.

Er ist Mitbegründer von www.equalitasvitae.com, dem beliebtesten Onlineportal für barrierefreies Reisen auf dem spanischsprachigen Markt.

Zudem ist er der Administrator des Blogs www.sillerosviajeros.com, auf dem mehr als 30 Mitwirkende mit unterschiedlichen Behinderungen über barrierefreies Reisen berichten. Gemeinsam haben sie:

  • Ihre Leidenschaft fürs Reisen
  • Eine Form der Behinderung
  • Die schöne Seite des Lebens zu betrachten
  • Den Wunsch, einen Beitrag für eine Gemeinschaft aus Reisenden mit Behinderungen zu leisten

Er kooperiert aktiv mit einer Vielzahl von nationalen als auch internationalen Destinationen um sie als barrierefreie Reiseziele zu positionieren und zu bewerben.

Somit fungiert er als wichtiges Bindeglied zwischen den Reisenden mit Behinderungen und den Destinationen sowie Reiseagenturen und Reiseveranstaltern, die sich auf barrierefreies Reisen spezialisiert haben.

Um den barrierefreien Tourismus weiter zu fördern und touristische Unternehmer dabei zu unterstützen, integrativer zu arbeiten, nimmt er an einer Großzahl an sensibilisierenden Informationsveranstaltungen, Vorträgen und weiterbildenden Workshops teil.

Akademischer Werdegang

2010 Universidad Politécnica de Valencia
Integratives Reisen. Wie man Produkte und Umgebungen barrierefrei gestaltet. (Accesibilidad Integral. Cómo hacer accesibles productos y entornos.)

2010 Accesturismo
Für alle zugängliche kulturelle und natürliche Destinationen und Angebote (Destinos y recursos culturales y naturales accesibles.)

2000 Universidad de La Rioja
Betriebswirtschaftsdiplom (Licenciado en Administración y Dirección de Empresa)

DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V., Fachbereich Dienstleistungen, Infrastruktur und Regionalpolitik, Leiterin des Referats Handel und Tourismus

Dr. Ulrike Regele ist seit über 20 Jahren im Tourismus tätig. Nach dem Studium mit Schwerpunkt Tourismusmanagement an der Universität Lüneburg folgten Stationen als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Kreilkamp sowie im Consulting-Bereich.

Seit 2004 verantwortet Sie die Bereiche Handel und Tourismus beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK e.V.). Dort vertritt Sie die Interessen der beiden Branche bei Politik und anderen Stakeholdern, bündelt und informiert über Aktivitäten der 79 deutschen IHKs und betreut die Branchenreports zur konjunkturellen Lage in Handel und Tourismus.

ElsterPark Brandenburg, Leiter

2005 schließt Robert Hänzel seine Ausbildung als Assistent für Hotelmanagement an der Hotelfachschule Leipzig ab. Von 2005 – 2009 sammelt er Erfahrungen als Abteilungsleiter in der 3-4 Sterne Hotellerie in Luzern (Schweiz), in Berlin und Leipzig. Danach war er fünf Jahre lang im Bereich Marketing & Vertrieb in einer Eventagentur und anschließend bei einem Weiterbildungsunternehmen für Fach- & Führungskräfte tätig.

Seit März 2014 ist er Leiter im ElsterPark. Die Vision des dynamisch aufstrebenden jungen Mannes ist es, im ElsterPark kulturelle Angebote, Beherbergung und Gastronomie als ganzheitlichen Bildungs- und Erlebnisansatz miteinander zu verknüpfen und damit Inklusion tatsächlich "erlebbar" zu machen. Besonders an den Bedürfnissen Behinderter und deren engerem Umfeld orientiert, soll der ElsterPark gleichzeitig ein attraktiver touristischer Anziehungspunkt für Alle sein.

Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderungen – ob Mitarbeiter oder Gast im ElsterPark – steht ganz außer Frage, soll real und normal sein! „Das attraktive Angebot wird sehr gut angenommen – tolerant und respektvoll von beiden Seiten. Das ist nach Jahren intensiver und harter Arbeit ein wertvoll erarbeitetes gesellschaftliches Gut.", so Robert Haenzel.

WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH Geschäftsführer

Vortragstitel:
Die Rollstuhlbasketball-WM 2018 in Hamburg – ein barrierefreies und inklusives Event der Extraklasse

Der gebürtige Hesse, studierte Sportwissenschaften und Sportmanagement an der Universität Göttingen und der ETH Zürich.

Nach seiner Laufbahn als Profi-Radrennfahrer startete er seine berufliche Karriere im Sport als Spitzensportbetreuer des Junioren-Bundesliga Radsportteam des Thüringer-Radsport Verbands und entwickelte als Leistungssportkoordinator des Behinderten Sportverbandes Niedersachsen auch erstmals paralympischen Sport. 2008 erfolgte der Wechsel in die Unternehmenskommunikation, Marketing & Sport, des BG Klinikums Hamburg. Neben seinem beruflichen Engagement ist Kahlfeldt seit vielen Jahren eng mit dem Sport von Menschen mit Handicap verbunden. Zum einen in seiner Funktion als Mitglied des Bundesvorstand Leistungssports des Deutschen Behindertensportverbandes (seit 2004), als Referatsleiter Sport & Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Rollstuhl-Sportverbands (10 Jahre) oder aber auch als Leiter des Organisationskomitees Niedersachsen für die INAS-FID Fußball Weltmeisterschaft 2006.

Seit 2017 ist Anthony Kahlfeldt Geschäftsführer der WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH in Hamburg.

Mehr unter: www.xing.com

Interessante Links: www.2018wbwc.de

Tui Deutschland, Leiter Spezialservice

Vortragstitel:
Barrierefreies Reisen mit TUI – kein Urlaub von der Stange

Manuel Wilke (36) ist Leiter Spezialservice bei der TUI Deutschland.

Mit seinem Team berät er Kunden mit eingeschränkter Mobilität zu ihren individuellen Bedürfnissen, sorgt für einen reibungslosen Ablauf während der Reise und stellt umfangreiche Informationen zur Verfügung. Er ist verantwortlich für die Weiterentwicklung und den Ausbau von barrierefreien Angeboten.

Der Diplomkaufmann (FH) studierte Tourismuswirtschaft an der Hochschule Harz und startete 2006 bei der TUI Deutschland. Nach 6 Jahren im Inhouse Consulting wechselte er in das operative Geschäft und leitet nach diversen Führungsaufgaben seit 2015 den TUI Spezialservice.

Alpenregion Tegernsee-Schliersee, Vorstand

Vortragstitel:
Ganzheitlicher Ansatz einer Destination zur Barrierefreiheit.

Persönliche Informationen

Geb. 31.01.1963, verheiratet, 4 Kinder

Beruflicher Werdegang:

Bis 2003 Unternehmer im Bereich Wintersport

1992 – 2003 Vorstand Deutscher Skilehrerverband

2003 – 2013 Tourismusmanager in Bayrischzell

2013 – jetzt Vorstand der Alpenregion Tegernsee- Schliersee

Deutsches Jugendherbergswerk, Hauptgeschäftsführer

Vortragstitel:
Jugendherbergen und Inklusion: „Gemeinschaft erleben“ – für Alle und Jede/-n!

Als Hauptgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) leitet Bernd Dohn seit über 20 Jahren den Dachverband von Deutschlands führendem Anbieter im Bereich der Kinder- und Jugendunterkünfte. Herr Dohn studierte in Essen Erziehungswissenschaften und war vor seinem Eintritt in das DJH in der Jugend- und Erwachsenenbildung und als Abteilungsleiter bei mehreren gemeinnützigen Verbänden tätig.

Die knapp 500 Jugendherbergen der 14 gemeinnützigen DJH-Landesverbände zählen bundesweit jährlich über 10 Millionen Übernachtungen. Hauptgästegruppen sind Schulen (knapp 40%) vor Familien (ca. 20%) und Jugend-/Freizeitgruppen sowie Seminaren/Workshops (je ca. 15%). Das DJH ist ein starker Bildungspartner für Schule, Universität und den non-formalen Bildungsbereich. Die Jugendherbergen bieten ihren Gästen nicht nur Unterkunft und Verpflegung, sondern insbesondere auch mehr als 3.000 hochwertige Programme an. Jugendherbergen haben stets einen pädagogischen Auftrag, sie fördern das soziale Lernen und dienen somit der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. Orientierung und inhaltlichen Rahmen bieten die drei Themenwelten des DJH: „Umwelt & Natur“, „Kultur & Gesellschaft“ und „Gesundheit & Sport“.

Das DJH hat die Notwendigkeit – und auch das Marktpotential – des inklusiven (Jugend-)Reisens bereits früh erkannt und sieht sich „auf einem guten Weg“. Der Kern der Marke Jugendherberge lautet „Gemeinschaft erleben“ – Jugendherbergen sind ideale Orte der Begegnung für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Hintergründe, mit und ohne Behinderung. Die aufrichtige Berücksichtigung des Konzeptes der Inklusion entspricht der Werteidee des Verbandes, der Aspekt der Barrierefreiheit wird daher bei Neu-, Aus- und Umbauten von Jugendherbergen im Rahmen der lokalen Rahmenbedingungen stets berücksichtigt. Überall in Deutschland sind Menschen mit Handicap selbstverständliche und gern gesehene Gäste in Jugendherbergen.

KUHNLE-Tours GmbH, Geschäftsführer

Vortragstitel:
Bootsurlaub auf Rädern - Individuelle Ferien auf dem Hausboot

Harald Kuhnle, 1956 in Stuttgart geboren, gründete Kuhnle-Tours 1981 noch als Maschinenbaustudent als Agentur für Segel- und Hausbootreisen. Am 4. Oktober 1990 meldete er in Waren (Mecklenburg-Vorpommern) ein Gewerbe an, so dass im Frühjahr 1991 mit vier Kuhnle-Tours-Hausbooten der Wassertourismus in den neuen Bundesländern begann. Der eigens entwickelte Bootstyp Kormoran wurde ab 1997 auf der eigenen Werft gebaut.

2011 folgte der Bootstyp Aquino, 2014 wurde mit dem barrierefreien Febomobil die dritte Baureihe entwickelt. Heute umfasst die Kuhnle-Tours-Flotte 120 Boote, die an sechs Standorten in Deutschland, sowie an jeweils einer Basis in Polen und Frankreich übernommen werden können. Harald Kuhnle lebt seit 1998 an der Müritz, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Urlaub und Freizeit verbringt der Pionier des Wassertourismus nach wie vor am liebsten auf dem Hausboot oder einem Segelboot.

Tourismusverband Ruppiner Seenland e.V., Geschäftsführer

Vortragstitel:
Bootsurlaub auf Rädern - Individuelle Ferien auf dem Hausboot

Persönliche Informationen

Geb. 19. Mai 1964 in Magdeburg

Familienstand: Verheiratet, 3 Kinder

Ausbildung: Hochschulingenieurökonom

Fachwirt für Tourismus

Beruflicher Werdegang

Marketing und Vertrieb im Kultur-, Reisebüro- und Reiseveranstalterbereich

GF Tourismusverband Ruppiner Seenland (seit 1998)

Ehrenämter: GF Landestourismusverband Brandenburg

Kuratoriumsvorsitz Naturpark Stechlin-Ruppiner Land

Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT) Berlin e. V., Geschäftsführer

Vortragstitel:
Das bundesweite Kennzeichnungssystem Reisen für Alle: Bilanz und Ausblick

Nach dem Studium in Freiburg war Rolf Schrader von 1993 bis 2003 bei der heutigen Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) angestellt und dort zuletzt als Marketingleiter und stellvertretender Geschäftsführer mit Prokura tätig.

Seit April 2004 ist Herr Schrader Vorstand und Geschäftsführer des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin e.V., der zentralen Weiterbildungseinrichtung der deutschen Tourismuswirtschaft. Seit Juli 2010 ist Rolf Schrader neben seiner Tätigkeit beim DSFT auch Geschäftsführer der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) e.V., die die jährliche Reiseanalyse herausgibt.

Gemeinsam mit der NatKo entwickelte das DSFT und Rolf Schrader in einem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt ein neues bundesweit einheitliches Kennzeichnungssystem mit Schulungen, Qualitätsstandards und Begrifflichkeiten zum Barrierefreien Tourismus. Im aktuell laufenden Nachfolge-Projekt „Reisen für Alle“ wird das System weiterentwickelt und eingeführt.

Tourismus für Alle Deutschland e.V. - NatKo, Mitglied des Vorstandes

Jahrgang: 1954

1972 – 2001 Haupt- und ehrenamtliche Tätigkeit als Bildungsreferentin und zeitweise Vorsitzende einer bundesweiten Selbsthilfeorganisation behinderter Menschen. Durchführung zahlreicher Seminare und Konferenzen insbesondere zu den Themen „Barrierefreiheit im Tourismus“ und „Barrierefreie Mobilität im Verkehrswesen“ und von 1985 bis 2001 Konzeptionierung und Organisation von Messeeinsätzen auf der Internationalen Tourismus Börse in Berlin.

Seit 2002 wissenschaftliche Referentin am Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität des Sozialverbands VdK Deutschland und seit 2008 Vorstandsmitglied bei Tourismus für Alle in Deutschland -NatKo.

Autorin bzw. Co-Autorin verschiedener Publikationen und Studien (Auszug):

  • Mobilitätsbehinderte Menschen im Verkehr. Recherchen und Auswertungen zur Verkehrsplanung, Entwicklung und Verbesserung von Verkehrsmitteln und -systemen
  • Leitfaden Barrierefreiheit im ÖPNV
  • Survey on information for persons with reduced mobility in public transport
  • Auswirkungen des Gesetzes zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG) auf die Bereiche Bau und Verkehr
  • Reiseführer für behinderte Fußballfans
  • Studie über die Barrierefreiheit von Fahrzeugen des SPNV in Rheinland-Pfalz
  • Berücksichtigung der Belange behinderter Personen bei Ausstattung und Betrieb von Straßentunneln
  • Handbuch und Übungsheft „Barrierefreie Verkehrsraumgestaltung“
  • Handreichung zur Barrierefreiheit in Nahverkehrsplänen

Von 2003 bis 2010 Mitarbeit bei der Entwicklung der standardisierten Erfassung, Bewertung und Darstellung barrierefreier Angebote in Hotellerie und Gastronomie auf der Grundlage der entsprechenden Zielvereinbarung zwischen Behinderten- und Hotelverbänden in Deutschland. Seit 2011 Mitglied im Projektbeirat „Reisen für Alle“.

Anreise & Service

Zugang zum Veranstaltungsort

Der 7. Tag des barrierefreien Tourismus findet im CityCube im Raum A5 statt. Der CityCube wurde im Mai 2014 als neue, multifunktionale Messe, Kongress- und Eventarena eingeweiht.

Die Halle A (Level 1 des CityCube) ist stufenlos (teilweise über Aufzüge) über den Eingang „Messedamm“, „Jafféstraße“, den Innenbereich des Messegeländes sowie einen Übergang zur Halle 7 erreichbar. Der Veranstaltungsraum A5 befindet sich direkt neben dem Eingang „Jafféstraße“.

Für die Anreise stehen auf dem Parkplatz vor dem CityCube (Messedamm) 20 Behinderten-PKW-Stellplätze zur Verfügung. Weiterhin ist die S-Bahnhaltestelle „Messe-Süd“ in unmittelbarer Nähe.

Der Zugang zum CityCube Berlin und zum Tag des barrierefreien Tourismus ist kostenfrei.

Falls Sie zusätzlich die ITB Messe besuchen möchten, benötigen Sie einen Fachbesucherausweis (kostenpflichtig).

Menschen mit einer Behinderung müssen für den Besuch der ITB Messe ebenfalls ein Ticket erwerben. Eine Begleitperson erhält freien Eintritt.


Barrierefreie Veranstaltung

Da es sich um eine barrierefreie Veranstaltung handelt, werden Gebärdensprach-, Simultan- und Schriftdolmetscher eingesetzt. Die Veranstaltungssprachen sind Deutsch und Englisch (mit Simultanübersetzung). Die Simultanübersetzungen können über Kopfhörer abgehört werden, die kostenfrei am Eingang ausliegen.

Es sind ausreichend Stellplätze für Rollstuhlfahrer vorhanden. In direkter Nähe zum Raum A5 befinden sich zwei barrierefreie WC-Anlagen.

Assistenzhunde sind erlaubt, solange der Hundehalter eine Bescheinigung des Hundes mitführt.


Catering

Im Eingangsbereich „Messedamm“ wird ein mobiler Imbiss mit herzhaften Snacks, Gebäck und Getränken angeboten. Dieser Bereich ist über Aufzüge und Rolltreppen in wenigen Minuten erreichbar (siehe Orientungsplan).


Downloads

Alle Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier als PDF oder Audio-Datei (MP3) zum Download.

Keynote, Carsten Cossmann, ADAC e.V., Leiter Tourismus
pdf

Vortrag, Anthony Kahlfeldt, WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH, Geschäftsführer
pdf mp3

Vortrag, Manuel Wilke, TUI Deutschland, Leiter Spezialservice
pdf mp3

Vortrag, Harald Gmeiner, Alpenregion Tegernsee-Schliersee, Vorstand
pdf mp3

Vortrag, Bernd Dohn, Deutsches Jugendherbergswerk, Hauptgeschäftsführer
pdf mp3

Vortrag, Harald Kuhnle, KUHNLE-Tours GmbH, Geschäftsführer
Vortrag, Peter Krause, Tourismusverband Ruppiner Seenland e.V., Geschäftsführer
pdf mp3

Vortrag, Rolf Schrader, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT), Geschäftsführer
pdf mp3

Annerose Hintzke, Tourismus für Alle Deutschland e.V. - NatKo, Mitglied des Vorstandes
mp3


Mit freundlicher Unterstützung von