• weiterleitung_trainjack
  • 2q
Ferienstrassen von A bis Z
A
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
Niedersächsische Mühlenstraße – Wo der Wind noch Flügel hat

Niedersächsische Mühlenstraße – Wo der Wind noch Flügel hat

Entlang der rund 260 km langen Niedersächsischen Mühlenstraße zwischen Nordsee, Elbe und Weser finden Mühlenfreunde auf kurzen Wegen über 100 Wind- und Wassermühlen. Nutzen Sie die Route als Reiseführer zu durch die Region zu den vielen verborgenen Schätzen.

Die Niedersächsische Mühlenstraße führt durch Fachwerkstädte, durchstreift die Quelltäler der Ilmenau, die stillen Heidedörfer der Hohen Heide, die Wälder der Südheide und das Celler Land mit der Allerniederung, ein bisschen Cuxland gehört auch dazu. So abwechslungsreich wie die Landschaft, so vielfältig sind auch die Mühlen und ihre Geschichten.

Mühlen-Impressionen

Da gibt es Wind- und Wassermühlen, betriebsfähige Museumsmühlen und stillgelegte Mühlen, in denen alles noch so steht wie am letzten Betriebstag. Liebevoll ausgebaute „Wohnmühlen“ sind ebenso vertreten wie moderne Mühlenbetriebe. Mühlenbau und Mühlentechnik fasziniert auch dann, wenn man sonst nicht viel für Technik übrig hat. Denn in den alten Mühlen kann man den Weg der Energie vom Flügelkreuz oder Wasserrad bis in den Mehlsack folgen und sich vom handwerklichen Geschick der alten Mühlenbauer beeindrucken lassen.

Es war einmal

Mühlen-Romantik war unseren Vorfahren fremd. Für sie gehörten Mühlen zum Alltag. Seit dem frühen Mittelalter hatten sie sich in ganz Europa verbreitet und prägten dort weite Bereiche des Arbeitslebens. Hier wurde Korn gemahlen, geschmiedet, Wolle gewalkt und Öl gepresst, Lumpen für die Papierherstellung zerstampft und vieles mehr. Mühlen waren die Vorläufer der ersten Fabriken.

Märchen, Sagen und Legenden

Um viele alte Mühlen drehen sich auch Sagen und Legenden. Diese erzählen von Zwergen, die eine Mühle betreiben oder der schönen Müllerin, die nachts als schwarze Katze ihr Unwesen treibt; das Märchen vom gestiefelten Kater oder das jähe Ende von Max und Moritz – Mühlen sind romantische Orte der Phantasie. Oft sind sie uralt, einsam gelegen und immer in der Nähe zu Wasser oder Wind. Märchen und Geschichten liegen hier förmlich in der Luft und ganz leicht geht die Phantasie auf Reisen.

Wegweiser zu den Mühlenstandorten

Die Niedersächsische Mühlenstraße verbindet über 100 Mühlen und wer will, kann sich seine individuelle Route aus den unterschiedlichen Rundkursen selbst zusammenstellen. Ein Abstecher zu noch mehr Mühlen, den man sich nicht entgehen lassen sollte, führt zum weltweit einzigartigen Internationalen Mühlenmuseum in Gifhorn. Ob mit dem Rad, dem Auto oder zu Fuß, immer erwarten den Besucher neue Eindrücke, die zum weiteren Entdecken auffordern und die Reise entlang der Niedersächsischen Mühlenstraße zum einzigartigen Erlebnis werden lassen.

Niedersächsische Mühlenstraße

Länge: ca. 260 km

Thematik: Mühlen, Landschaft, Kultur

Highlights:
Aurich: Stiftsmühle
Burlage: Erdholländer
Buxtehude: Motormühle
Cloppenburg: Kokerwindmühle
Dornum: Bockwindmühle
Gifhorn: Internationales Wind- und Wassermühlenmuseum
Haren/Ems: Wallholländer
Heiligenthal: Wassermühle
Hoyersvörde: runder Steingalerieholländer
Jork-Borstel: Galerieholländer Windmühle
Övelgönne: Wassermühle
Rinteln-Exten: Industriedenkmal Unterer Eisenhammer
Stade: Galerieholländer, Bockwindmühle

www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de