• 0
Spirituelles Reisen von A bis Z
A
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
Magdeburger Dom Abenddämmerung

Magdeburger Dom – das Zeitalter der Reformation begann hier

Seit über 800 Jahren ist er das Wahrzeichen der Stadt: der Magdeburger Dom, über Jahrhunderte stummer Zeuge großer Geschichte und Kirchengeschichte. Auch wenn Martin Luther einst der Zutritt zu dem Gotteshaus verweigert wurde – das Zeitalter der Reformation begann hier. Ebenso wie die „Montagsgebete“ 1989 – Ausdruck stillen Aufbegehrens...

Hier begann Otto der Große mit der Verwirklichung seiner großen Idee: der Missionierung des Ostens. Ein Benediktinerkloster auf dem Magdeburger Domhügel, das er 937 bauen ließ, und der erste ottonische Dom dokumentierten seine Mission. Zeuge dieser großen Vergangenheit ist ein achteckiges Brunnenbecken aus Porphyr, das übrigens bis heute noch als Taufbecken genutzt wird. Der heutige Dom, erster gotischer Kathedralbau auf deutschem Boden, geht auf das Jahr 1207 zurück. Er erlebte die der Reformation folgende stürmische Zeit mit Plünderungen und Zerstörungen, bei denen die meisten hölzernen Kunstwerke, insbesondere Altarbildnisse für die 46 Seitenaltäre des Doms, verloren gingen.

Zur Zeit der napoleonischen Kriege war er Viehstall, Waren- und Waffenlager, wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Die Grablege von Otto dem Großen, Gründer des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, der hier mit seiner Frau begraben ist, oder auch Ernst Barlachs berühmte Skulptur „Magdeburger Mal“ zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkriegs, erinnern in dem monumentalen und doch schlicht gehaltenen Dom an wichtige geschichtliche Ereignisse. Seit 1567 ist der Dom protestantisch und heute Sitz des evangelischen Bischofs. Ein Ort des Aufbegehrens, aber auch der Bewusstseinswerdung, im Spannungsfeld von Neuanfang und Endlichkeit.

Magdeburger Dom

Öffnungszeiten: Mai bis September: 10 bis 18 Uhr; Oktober: 10 bis 17 Uhr; November bis März: 10 bis 16 Uhr, April: 10 bis 17 Uhr; Sonntage, kirchliche Feiertage: ab 11.30 Uhr

Eintritt: kostenfrei

Nächster ICE-Bahnhof: Hannover bzw. Braunschweig

Mo. bis Fr., 12 Uhr Mittagsgebet; jeden Do. 18 Uhr ökumenisches Friedensgebet; Dom- und Turmführungen, Nacht- und Kinderführungen kostenpflichtig; Detaillierte Infos unter
www.magdeburgerdom.de