• Folkwang
    Folkwang © Museum Folkwang - Bernd Thissen

Museum Folkwang Essen Kunst, ganz nah am Menschen.

Dass die Kunst nah am Menschen sein soll, davon war Karl Ernst Osthaus überzeugt und gründete 1902 das Museum Folkwang – allerdings zunächst nicht in Essen, sondern in Hagen. Erst 1921 kam die Sammlung in die nordrhein-westfälische Industriemetropole und entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem Museum von Weltrang.

Seine herausragenden Sammlungen der Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne, der Kunst nach 1945 und der Fotografie, seit 1979 als eigene Abteilung etabliert, begründen den Ruf des Essener Museums. Werke von van Gogh, Cezanne, Gauguin und Matisse, den Wegbereitern der Moderne, leiten über zum deutschen Expressionismus und den verschiedenen Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts wie Kubismus, Konkrete Kunst, Abstrakter Expressionismus, Art Informel und Neue Figuration. Die Kunst nach 1945 und zeitgenössische Kunst ist mit Werken der Amerikaner Rothko, Newman, Pollock, Reinhardt, Kline, Louis und Stella präsent, Arbeiten von Soulages, Vedova, Klein und Fontana, aber auch von Richter und Palermo vervollständigen die beeindruckende Sammlung. Werkgruppen und Installationen der Gegenwartskunst schließen sich an; Videokunst von 1973 bis 1988 wird in Screenings und Präsentationen vorgestellt, Fotografie und Grafik sind Gegenstand weiterer Sammlungen. Das Deutsche Plakat Museum schließlich, ebenfalls ein Teil des Museums Folkwang, besitzt eine der größten Sammlungen weltweit und zählt 340.000 Plakate aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu seinem Bestand.

Weitere Informationen

Nächste Termine:

09.02.2018 - 08.04.2018

Thomas Struth: Nature & Politics. Industrielle Produktionsanlagen, Forschungslabore und Operationssäle, aber auch Alltagsarchitekturen oder Erlebnisparks: Thomas Struth untersucht in seinen Bildern der letzten Jahre, wie Ehrgeiz und menschliche Vorstellungswelten zu räumlicher, objekthafter Wirklichkeit werden. Die Ausstellung umfasst ca. 35 zum Teil großformatige Fotografien aus den Jahren 2007 bis 2015. Sachlich und nüchtern zeigen sie uns hochkomplexe Apparaturen, Strukturen und Konstruktionen, welche unsere Gegenwart prägen, aber dem Blick der Öffentlichkeit meist unzugänglich sind.

16.02.2018 - 22.04.2018

Tomi Ungerer: INCOGNITO. Tomi Ungerer erlangte Weltruhm als genialer Kinderbuchzeichner, als provokativer Grafiker und scharfzüngiger Autor. Noch weitgehend unentdeckt ist jedoch Tomi Ungerers künstlerisches Werk abseits von Text und Illustration: Seit den 1950er Jahren entstehen Collagen, Assemblagen und Plastiken als wichtiger Bestandteil seines Gesamtwerks. Den Kern der Ausstellung, die diesen bedeutsamen Aspekt im Schaff en des Künstlers erstmals in umfassender Form in die Öffentlichkeit bringt, bilden Collagen aus den letzten fünfzehn Jahren. Sie wurden eigens für die Ausstellung aus dem Archiv des Künstlers und aus internationalen Museumssammlungen in enger Zusammenarbeit mit Ungerer ausgewählt.

30.03.2018 - 24.06.2018

Rottke & Scheer – Plakate. Theater als Produkt. Helmut Rottke und Reinhold Scheer schufen zahlreiche Plakatkampagnen für Theater. Ihre intelligenten und provozierenden Textbotschaften erregten stets Aufmerksamkeit – bis hin zum Skandal.

04.05.2018 - 22.07.2018

Gediegenes und Kurioses aus der Sammlung Olbricht. Thomas Olbricht bespielt die Rauminstallation Helm/Helmet/ Yelmo des Künstlerduos Los Carpinteros neu: Er zeigt Lieblingsstücke aus seinen eklektischen Sammlungen, bei deren Auswahl er sehr subjektive Entscheidungen trifft und seinen persönlichen Vorlieben folgt. Zu sehen sind unter anderem Modellautos, Mineralien und Jugendstil-Glasobjekte.

28.09.2018 - 13.01.2019

Gereon Krebber: Antikörper / OTC. Dem Chipperfield-Bau stellt Gereon Krebber Kunststoffe, Bauholz sowie Aluminium gegenüber und bespielt mit seiner Installation die beiden Innenhöfe des Neubaus und Teile des Foyers.

Ort der Veranstaltung

Museum Folkwang
Dreilindenstraße 109
45128 Essen

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.