Staatsgalerie Stuttgart
Staatsgalerie Stuttgart © Staatsgalerie Stuttgart -

Staatsgalerie Stuttgart: Vom Mittelalter zur Moderne.

Die historischen württembergischen Wurzeln und eine konsequente internationale Ausrichtung nach dem Zweiten Weltkrieg: Das sind die Pole, zwischen denen sich die Staatsgalerie in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart bewegt. 1843 als Museum der Bildenden Künste eröffnet, residiert das Haus seit 1984 als Neue Staatsgalerie in einem spektakulären Neubau, den der britische Architekt und Pritzker-Preisträger James Stirling realisiert hat.

Aus acht Jahrhunderten stammen die Werke, die in der Neuen Staatsgalerie einen Bestand von Weltformat bilden. Kernbereiche des Bestandes sind die Kunst von 1800 bis 1900 sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Das 19. Jahrhundert repräsentieren Gemälde von Caspar David Friedrich, Anselm Feuerbach, Édouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro, Claude Monet und Paul Cézanne. Für das 20. Jahrhundert stehen herausragende Einzelwerke und wichtige Ensembles von Paul Klee, Max Beckmann, Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Willi Baumeister, Oskar Schlemmer, Hans Arp, Georg Baselitz und Anselm Kiefer. Die Kunst nach 1945 ist außerdem mit Arbeiten der internationalen Abstraktion, der Pop-, Concept-, Minimal- und Land-Art und neueren Strömungen seit 1980 vertreten.
Ergänzt wird die Sammlung durch Werke früherer Epochen, angefangen bei Altdeutscher Malerei von 1300 bis 1550, über Italienische Malerei von 1300 bis 1800, Niederländische Malerei von 1500 bis 1700 – darunter Werke von Peter Paul Rubens und Rembrandt van Rijn – bis zur Deutschen Malerei des Barock.
Die Graphische Sammlung zeigt Blätter aus allen europäischen Ländern und Kunstepochen seit dem Mittelalter.

Weitere Informationen

Nächste Termine:

07.10.2016 - 08.01.2017

Francis Bacon - Unsichtbare Räume: Die Ausstellung widmet sich erstmals einem zentralen Aspekt in dem Werk von Francis Bacon (1909–1992), der als einer der bedeutendsten modernen Maler Großbritanniens gilt. Er umgab viele seiner Sujets mit einem architektonischen, geisterhaft anmutenden Rahmenwerk, das die schmerzvollen Figuren eingrenzt. Die Präsentation wird ungefähr 35 großformatige Gemälde sowie Papierarbeiten zeigen, die das würfelförmige oder elliptische Käfigmotiv verbindet.

Ort der Veranstaltung

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 38
70173 Stuttgart

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt