Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas ©Points of view2007 (CharlesDuprat, TonyCragg)
Ferienstrassen von A bis Z
Die Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas

Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas – Botanische Schönheiten

Hier blüht Ihnen was! Die Straße der Gartenkunst zwischen Kleve und Brühl und Rhein und Maas ist ein Verbund von rund 60 Gartenschätzen in Nordrhein-Westfalen und im niederländischen Grenzgebiet, die sich einem breiten Publikum präsentieren. Sie bietet Einblick in 300 Jahre europäische Gartenkunst, aber auch die Moderne wird nicht ausgespart. Wenn wir Sie an die Hand nehmen, haben Sie einen Fuß schon in der Gartentür.

Entlang der Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas erstreckt sich im Rheinland und in der niederländischen Provinz Limburg eine vielfältige Gartenlandschaft von unschätzbarem, kulturellem Wert. Schloss- und Landschaftsparks, Arboreten, botanische Gärten, Klostergärten, Villen-, Haus- und Bauerngärten öffnen für Sie ihre Pforten. Gartenschauen, Botanik, bereichernde Kunst- und Skulpturenausstellungen und vieles mehr zeigen sich von ihrer besten Seite.

Die ganze Bandbreite der Gartenkunst

Entlang der Strecke findet man zahlreiche schöne, oft historische Gartenanlagen, vom spätbarocken Schlosspark bis hin zum romantischen, englischen Landschaftsgarten. Einige sind berühmt – wie zum Beispiel das Weltkulturerbe Ensemble Schloss Augustusburg in Brühl – andere fast noch Geheimtipps. Viele Anlagen tragen die Handschrift berühmter Gartenarchitekten und -künstler wie Peter J. Lenné oder Maximilian F. Weye. Man fühlt sich fast so wie in den berühmten Gartenlandschaften: Dem Tal der Loire oder so manch englischer Grafschaft.

Gärten öffnen für Besucher ihre Tore

Die Route führt zu ausladenden Anlagen mit verspielten barocken Blumenparterres, Spiegelweihern und verschwiegenen Boskettgärten zu Füßen herrlicher Schlösser, aber ebenso zu Gärten im englischen Landschaftsstil auf ihren kleinen Hügeln mit Teichen, Baumgruppen, Wiesen und mäandernden Wegen, die immer wieder überraschende Blickachsen erschließen.

Sehnsucht nach dem Schönen

Die Parks und Gärten stehen oftmals in unmittelbarem Zusammenhang mit Herrenhäusern und Schlössern und begeistern als Ensemble die Besucher. Die Palette reicht vom Schloss Dyck, dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur über den Skulpturenpark von Schloss Moyland, Schloss Benrath, der an Sanssouci erinnernde Terrassengarten von Kloster Kamp oder das der Natur und Kunst verbindende Gartenreich in den Auen des Flüsschens Erft auf der Insel Hombroich bis hin zum japanischen Garten in Leverkusen.

Die bunte Vielfalt der Gärten, Kunst und Kultur

In vielen dieser Anlagen ist auch heute noch das gartenkulturelle Erbe der Region aus den vergangenen Jahrhunderten zu erleben. Andere wiederum präsentieren die Ideen und Gartenkunst moderner Landschaftsarchitekten. Lustwandeln Sie im „Garten der Eitelkeiten“ auf den Spuren der Pflanzensymbolik, lassen Sie sich im „Garten der freundlichen Nachbarn“ von der friedvollen Atmosphäre anregen und spüren Sie die meditative Kraft des „Jüdischen Gartens“. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie durch ihre besondere Gestaltung und Individualität auffallen.

Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas

Thematik: Gartenkunst am Niederrhein, Kultur

Highlights:
Bedburg-Hau: Schlosspark, Museum Moyland
Brühl: Schloss Augustusburg
Düsseldorf: Schloss und Park Benrath,
Kleve: Forstgarten, Amphitheater
Köln: Flora und Botanischer Garten
Königswinter: Schloss Drachenburg
Krefeld: Haus Esters/Haus Lange
Lüchen: Neue Gärten Schloss Dyck, Schlosspark
Solingen: Brückenpark Müngsten
Wuppertal: Skulpturenpark Waldfrieden (Tony Cragg), Schwebebahn
Xanten: Privatgärten, Archäologischer Park

www.strasse-der-gartenkunst.de

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: