Blik auf einen Kranich-Schlafplatz am Galenbecker See
Abendstimmung am Galenbecker See ©Naturpark Am Stettiner Haff

Naturpark Am Stettiner Haff - Land der Weite und der Stille

Der Naturpark liegt im Nordosten Deutschlands, an der Grenze zu Polen. Die naturbelassene Haffküste, weite Wälder und alte Kulturlandschaften empfehlen sich als attraktive Urlaubsregion.

Die Städte Ueckermünde, Torgelow und Eggesin laden ebenso wie die gemütlichen Bauern- und Fischerdörfer am Haff und die ursprünglichen Guts- und Landarbeiterdörfer der Region zum Erholen inmitten malerischer Landschaft ein.

Neben der meist unverbauten Haffküste wird der Naturpark von seinem Waldreichtum geprägt. Dabei stehen weite, stille Kiefernforsten im Kontrast zur buchenbestandenen Endmoränenlandschaft der Brohmer Berge. 2009 wurden rund 7600 ha Laubmischwald als eines der größten Waldschutzgebiete Deutschlands unter Schutz gestellt.

Der große Wald- und Holzreichtum war in der Vergangenheit die Basis alten Handwerks wie z. B. Köhlerei, Teerschwelerei, Kahnschiffbau und Glasherstellung.

Versteckte Moore und Feuchtwiesen, gehören ebenso zum Naturpark wie verschiedene Seen, Torfstiche und Wasserläufe. Bei dieser Lebensraumvielfalt verwundert es kaum, dass man hier noch Schreiadler, Kranich, Biber und Fischotter beobachten kann.

In der Region gibt es vielfältige Angebote der landschaftsgebundenen Erholung. Seglerhäfen und Wasserwanderrastpätze mit breiter Angebotspalette gibt es nicht nur am Haff, sondern auch an den Flüssen Randow, Uecker und Zarow. Mehr als 1.000 km Rad- und 440 km Wanderwege laden dazu ein, die Region zu erkunden. Hinzu kommen rund 320 km Reitwege und eine Vielzahl von Reiterhöfen. Kulturelle Zentren wie das Ukranenland oder das Mittelalterzentrum in Torgelow laden ebenso zum Besuch, wie die Dauerausstellung des Naturparkes am Eggesiner Bahnhof.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt