D-Route 3
D-Route 3 ©ADFC-DpR
Radfahren von A-Z

D-Route 3 / Europaradweg R1 – Ein Querschnitt durch Deutschland

Auf 960 Kilometern quer durch Deutschland: Der deutsche Teil des Europaradwegs R1 bietet eine vielfältige Mischung aus Erlebnis und Entspannung.

Von Vreden an der niederländischen bis nach Küstrin-Kietz an der polnischen Grenze führt der Radfernweg. Dabei werden vielseitige Regionen durchquert: zum Beispiel die flache Parklandschaft des Münsterlands, die Hügel von Weserbergland und Harzrand, der weite Fläming und das Oderbruch. Hinzu kommen die Flusslandschaften von Weser, Saale sowie Elbe und ein Biosphärenreservat. Sieben Unesco-Welterbestätten wie Quedlinburg, die Lutherstadt Wittenberg oder die Bauhausstadt Dessau sorgen für kulturelle Höhepunkte. Dazu tragen natürlich auch die Großstädte wie Münster und Berlin bei.

Charakter: Erste Modellroute im D-Netz/Radnetz Deutschland, die Deutschland komplett durchquert. Sie verläuft meist naturnah und weitgehend autofrei auf separaten Wegen oder Forstwegen. Der Radfernweg ist teilweise nicht asphaltiert.

Landschaft: Es werden unterschiedliche Regionen und Landschaftsformen durchfahren. Flachland- und Mittelgebirgsregionen, Flusslandschaften und Städte (u. a. Berlin) liegen an der Strecke, vom Biosphärenreservat bis hin zu Welterbestätten der Unesco.

Auf einen Blick: D-Route 3 / Europaradweg R1

  • Länge: 960 Kilometer
  • Start: Vreden-Zwillbrock
  • Ziel: Küstrin-Kietz
  • Anreise (nächstgrößere Stadt - Start | Ziel):
    Münster 62 km | Berlin 85 km
  • Streckeninfo: teilweise hügelig, starke Steigungen

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: