Radweg im Neckartal
Radweg im Neckartal ©DZT (Pioro, Markus)

Neckartal-Radweg – nicht nur für Freunde guter Weine

Der Neckar – und damit jede Menge Weinkultur – gibt die Richtung vor bei dieser abwechslungsreichen Route. Stille Täler, lebendige Städte: Diese ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen bietet einfach alles.

Vom Quellgebiet des Neckars, immer dem Flusslauf folgend, führt der Weg durch schmale Täler wie das Eschachtal und das Vogeltal zu altehrwürdigen Städten wie Rottweil, Horb, Rottenburg oder Tübingen. Vom Mittelalter geht es direkt ins Hier und Heute, nach Stuttgart, und weiter Richtung Heilbronn und Odenwald, wo sich mächtige Weinberge mit alten Burgen und Schlössern abwechseln. Den Blick auf Burg Dilsberg oder Burg Guttenberg veredelt, in Maßen genossen, ein gutes Glas Wein, wie es wohl auch die Studenten an Deutschlands ältester Universität gelegentlich nahmen: In Heidelberg, dem Inbegriff deutscher Romantik, sind Schloss und Altstadt ein Muss, bevor die nahe Kulturstadt Mannheim die Route beschließt.

Charakter: Die Strecke führt über überwiegend asphaltierte Wege oder auch unbefestigte Waldwege. Sie ist nahezu steigungsfrei und überwiegend ruhig, teilweise verläuft sie entlang von Bundesstraßen.

Landschaft: Es werden zahlreiche historische Städte, Burgen, Schlösser, das Naturschutzgebiet Felsengärten und der Odenwald passiert, oft mit Blick auf steile Terrassenweinberge.

Auf einen Blick: Neckartal-Radweg

  • Länge: 367 km
  • Start: Villingen-Schwenningen
  • Ziel: Mannheim
  • Anreise (nächstgrößere Stadt - Start | Ziel):
    Freiburg 78 km | Stuttgart 115 km
  • Streckeninfo: ebene Strecke, überwiegend anhängertaugliche Wegestrecke

4-Sterne-ADFC-Qualitätsradroute

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: