Schweigenberg in Freyburg
Schweigenberg in Freyburg ©Deutsches Weininstitut GmbH

Saaleradweg - Klassiker zwischen Bergen und Burgen

Aus dem Fichtelgebirge heraus fließt die Saale Richtung Elbe, gesäumt von burgengespickten Hügeln und Bergen, dörflicher Geruhsamkeit und städtischem Treiben. Der Saaleradweg bietet 403 spannende Kilometer.

Viele Kilometer windet sich der Fluss durch bergige Landschaften mit Wäldern, Schluchten, Stauseen und einigen steilen Höhenunterschieden. Die Herausforderung lohnt sich: Auf den Hügeln und Hängen thronen in großer Dichte Schlösser, Burgen und Ruinen. Doch es gibt noch viel mehr als Bollwerke und Adelssitze zu entdecken: die Tropfsteinhöhlen bei Saalfeld, Salzgewinnungsanlagen oder die alte Universitätsstadt Jena. Genießer freuen sich auf die Saale-Unstrut-Tropfen rund um Naumburg. Durch Wiesen und Auenwälder fließt die Saale, bevor sie sich bei Barby in die Elbe ergießt.

Charakter: teilweise hügelig mit einigen starken Steigungen. Größtenteils asphaltierte oder wassergebundene Wegedecke, kurze Abschnitte sind unbefestigt oder bestehen aus Kopfsteinpflaster. Größtenteils autofrei.

Landschaft: Vor allem im Ober- und Mittellauf der Saale ist der Radfernweg von Bergen geprägt, von Saalfeld bis zur Mündung in die Elbe wird das Profil flacher, bleibt jedoch von Hügeln, Wäldern und Weinbergen gesäumt.

Auf einen Blick: Saaleradweg

  • Länge: 403 Kilometer
  • Start: Zell im Fichtelgebirge
  • Ziel: Barby/Elbe
  • Anreise (nächstgrößere Stadt - Start | Ziel):
    Bayreuth 37 km | Magdeburg 24 km
  • Streckeninfo: teilweise hügelig, starke Steigungen

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: