Blick auf das Filstal von Gingen aus
Blick auf das Filstal von Gingen aus ©Schwäbische Alb Tourismus (Joachim Mende)

Albsteig – Traumbalkon im Süden

Die Steilkante der Schwäbischen Alb, der sogenannte Albtrauf, ist einmalig in Europa. Wir wandern auf dem Albsteig zumeist genau an der bis zu 300 Meter steil abfallenden Albtrauf entlang

Der Albsteig ist der älteste Wanderweg der Schwäbischen Alb. Auf vielen schmalen Pfaden entdecken wir die landschaftlichen Schönheiten der Region. Der Albsteig ist allerdings ganz schön sportlich, der Schwierigkeitsgrad ist durchgehend schwer. Wir sollten uns daher entscheiden: Sport-Wanderer gehen den Albsteig in 15 Etappen, Genuss-Wanderer in 25 Etappen.

Der Albsteig garantiert unvergessliche Erlebnisse. Zum Beispiel die atemberaubende Aussicht auf Burg Hohenzollern. Der Aussichtspunkt am Zeller Horn ist eine der schönsten Orte Deutschlands.

Vorbei an etlichen anderen Burgen, an Höhlen und an bizarren Felsformationen, finden wir ein ganz besonderes Highlight – die Wasserfälle von Bad Urach. Und immer wieder werden wir belohnt durch phantastische Ausblicke in die hügelige Landschaft rund um Stuttgart.

TIPP: Burg Hohenneuffen

Manuel Andrack, Redakteur, Moderator, Autor und Wander-Blogger:
„Burg Hohenneuffen ist eine der herausragenden Burgen am Albsteig. Das weitläufige Burggelände kann man kostenlos besichtigen und bei einem Getränk in der Burg-Gaststätte den Durst löschen.“

Auf einen Blick: Albsteig

Start: Donauwörth

Ziel: Tuttlingen

Länge: 365 km

Anzahl Etappen: 25

Höhenangaben: Niedrigster Punkt 379 m, höchster Punkt 1.022 m

Wegbeschaffenheit: 46% naturbelassen, 20% asphaltiert, 34% sonstige, z.B. Feldwege

Prädikatswanderweg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: