Karstwanderweg Südharz
Karstwanderweg Südharz ©IMG/Boris Breuer

Karstwanderweg Südharz - Wandern im Land von Gips und Höhlen

Auf dem Karstwanderweg sehen wir die geologische Vielfalt des Südharzes. Der ausgewaschene Gips führt zu spektakulären und einzigartigen Landschaftsformen.

Der Karstwanderweg Südharz ist der kleine Bruder des Harzer Hexen-Stiegs. Im Süden des mächtigen Mittelgebirges Harz mitten in der norddeutschen Tiefebene verläuft unser Wanderweg. Der Hauptweg des Karstwanderwegs ist ungefähr 100 Kilometer lang. Vom Hauptweg zweigen 20 Teilstrecken und Rundstrecken ab. Ein Wanderweg für kreative Wanderer - der Weg ist das Ziel.

Wir entdecken auf dem Karstwanderweg die Fachwerkstadt Osterode, eine von vielen mittelalterlich anmutenden Orten an unserer Wandertour. Im Deutschen Gipsmuseum in Walkenried lernen wir etwas über die besondere Geologie des Südharzes. Experten sagen, die Karstlandschaft der Region ähnelt der kroatischen Landschaft. Also freuen wir uns auf aufregende und spezielle Natur-Eindrücke.

TIPP: Schauhöhle Heimkehle

Manuel Andrack, Redakteur, Moderator, Autor und Wander-Blogger:
„Ich würde die Schauhöhle Heimkehle bei Uftrungen besuchen. Das Wasser in der Höhle schimmert geheimnisvoll blau. Der größte Raum der Höhle ist mit 22 Metern Höhe ein mächtiger "Dom".“

Auf einen Blick: Karstwanderweg Südharz

Start: Osterode

Ziel: Pölsfeld

Länge: 233 km

Anzahl Etappen: 7

Höhenangaben: Niedrigster Punkt 150 m, höchster Punkt 435 m

Wegbeschaffenheit: 45% naturbelassen, 5% asphaltiert, 50% sonstige, z.B. Feldwege

Prädikatswanderweg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: