Märkischer Landweg
Märkischer Landweg ©Kappest-Uckermark/tmu GmbH

Märkischer Landweg - Wandern im Land der Seen und Wälder

Auf dem Märkischen Landweg gehen wir durch die unberührteste Flussauenlandschaft Europas. 190 Kilometer Natur pur in Brandenburg zwischen Berlin und der polnischen Grenze.

Wir wandern in der Mark Brandenburg entspannt und ohne große Strapazen. Auf zehn Etappen von Feldberg nach Mescherin erleben wir zunächst waldreiche Passagen. Im Nationalpark Unteres Odertal an der polnischen Grenze wandern wir durch sehr offene, weite Landschaften.

Obwohl wir durch interessante Orte wie Templin, Schwedt und Angermünde (mit pittoresker Altstadt und Burg) gehen, steht die pure Natur im Vordergrund.

Sehr schön ist es, wenn wir über sandige und schmale Wege an den vielen Seen entlang wandern. Wir können die beruhigende Wirkung genießen, die vom stillen Wasser ausgeht. Warum nicht auch mal baden oder Kanu fahren? Auf dem Märkischen Landweg ist das gar kein Problem. Das blaue Kreuz auf weißem Grund führt uns auf unserem Qualitätsweg zu den idyllischsten Plätzen der Region.

TIPP: Lychen

Manuel Andrack, Redakteur, Moderator, Autor und Wander-Blogger:
„Die Flößerstadt Lychen ist von sieben Seen umgeben. Die Flößer von Lychen brachten früher das Holz aus den Wäldern der Region nach Berlin. Aktuell kann man Floßfahrten buchen und das Flößermuseum in Lychen besichtigen.“

Auf einen Blick: Märkischer Landweg

Start: Feldberger Seelandschaft

Ziel: Mescherin

Länge: 217 km

Anzahl Etappen: 10

Höhenangaben: Niedrigster Punkt 3 m, höchster Punkt 114 m

Wegbeschaffenheit: 70% naturbelassen, 18% asphaltiert, 12% sonstige, z.B. Feldwege

Prädikatswanderweg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: