Blick von der Burg Oybin
Blick von der Burg Oybin ©TMGS (René Gaens)

Oberlausitzer Bergweg – Abenteuer-Wanderung im Grenzgebiet

Der Oberlausitzer Bergweg führt uns in eine traumhafte Landschaft im Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechien. Auf spannenden Wegen lernen wir die Grenzregion kennen.

Die Mischung aus Bergen, Felsen und Orten mit viel Tradition ist großartig. Wir wandern über viele Berge, die 800 Meter hoch sind. In der Summe ergeben die Berge in der Oberlausitz mehr als einen Achttausender im Himalaya! Wir sehen die Quelle der Spree, die sich Richtung Berlin auf den Weg macht. An unserem Weg liegen Aussichtstürme, Berggasthöfe und alte Grenzsteine. Und weil es ein Bergweg ist, sehen wir Berge in allen möglichen Formationen: aus Vulkangestein, aus Granit, aus Sandstein. Unser Wanderweg endet im kleinsten Mittelgebirge Deutschlands, demZittauer Gebirge. Schmale Bergpfade führen uns hinauf zu Sandsteinfelsen und Aussichtspunkten mit weiten Blicken ins Böhmische. Der Oberlausitzer Bergweg garantiert höchsten Wander-Genuss!

TIPP: Zittau

Manuel Andrack, Redakteur, Moderator, Autor und Wander-Blogger:
„Zittau ist eine wunderschöne Stadt. Es gibt tolle historische Gebäude und ein Besuch im böhmischen Restaurant ist unbedingt zu empfehlen: Knoblauchsuppe, Bierwurst und Rinderbäckchen - einfach lecker!“

Auf einen Blick: Oberlausitzer Bergweg

Start: Neukirch/Lausitz

Ziel: Zittau

Länge: 107 km

Anzahl Etappen: 6

Höhenangaben: Niedrigster Punkt 232 m, höchster Punkt 733 m

Wegbeschaffenheit: 70% naturbelassen, 20% asphaltiert, 10% sonstige, z.B. Feldwege

Prädikatswanderweg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: