Blick auf die Saarschleife
Blick auf die Saarschleife ©Tourismus Zentrale Saarland GmbH (Eike Dubois)

Saar-Hunsrück-Steig - Ein aufregender Weg

Es gibt keinen Wanderweg in Europa, der so viele Naturwege zu bieten hat. Der Saar-Hunsrück-Steig ist der Europameister im Single Trail! Auf den vielen schmalen Wegen kann man oft nur hintereinander laufen – wie in einem Dschungel. Das ist der perfekte Wanderspaß auf 410 Kilometern!

Wir gehen an der Obermosel los, am Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Über Wiesen und Streuobstwiesen erreichen wir die spektakuläre Saarschleife. Wasser ist ein großes Thema auf dem Saar-Hunsrück-Steig: Stauseen, Flüsse wie Mosel, Saar und Rhein und immer wieder bezaubernde kleine Bäche, an denen wir entlang wandern. Wir können unsere Füße in Kneipp-Anlagen kühlen und alpin durch phänomenale Felsformationen klettern. Wir sehen Burgen und Keltensiedlungen. Dabei durchqueren wir Idar-Oberstein, die berühmte Stadt der Edelsteine. Wenn man ein wenig Glück hat, kann man auf dem Boden einen wertvollen Stein finden und steinreich werden.

Wir wandern durch den Hunsrück, eine wilde und naturnahe Landschaft mit viel Wald, aber auch Felder und Wiesen. Wir erleben die pittoreske Fachwerk-Stadt Herrstein und das wild-romantische Baybachtal mit seinen verträumten Mühlen. Über wilde Felsen muss man fast alpin steigen. Wie im Leben: Es geht auf und ab. Das Finale des Saar-Hunsrück-Steigs ist gigantisch. Die Wege, die Ausblicke, die Weinberge am Rhein geleiten uns in die Stadt Boppard. Am liebsten würden wir jetzt umdrehen, und den ganzen Weg wieder zurück an die Obermosel gehen.

TIPP: Hängeseilbrücke Geierlay

Manuel Andrack, Redakteur, Moderator, Autor und Wander-Blogger:
„Ich gebe zu, ich habe Höhenangst. Deshalb habe ich mich auch bisher nicht über die Hängeseilbrücke Geierlay getraut. 360 Meter lang. Die zweitlängste freischwebende (und wackelnde!) Hängeseilbrücke Europas. Nur für mutige Wanderer!“

Auf einen Blick: Saar-Hunsrück-Steig

Start: Perl

Ziel: Trier oder Idar-Oberstein

Länge: 410 km

Anzahl Etappen: 27

Höhenangaben: Niedrigster Punkt 78 m, höchster Punkt 817 m

Wegbeschaffenheit: 70% naturbelassen, 5% asphaltiert, 25% sonstige, z.B. Feldwege

Prädikatswanderweg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: