Themenübersicht
Inprozesskontrolle bei der Verpackung
Inprozesskontrolle bei der Verpackung ©Bayer GmbH

Weimar: Klassik, Kultur und ganz viel Know-how

Neben der „Weimarer Klassik“ sticht die Stadt in Thüringen auf zwei weiteren Gebieten heraus: Technologie + Innovation und Chemie + Pharma. Ein wichtiger Sektor ist die Bautechnologie, wobei auch die Chemie- und Kunststoffindustrie einen großen Wirtschaftssektor darstellt. Auch gilt Weimar als wichtiger Standort in der Metallverarbeitung und im Maschinen- und Anlagenbau.

Die Kompetenz in Technologie + Innovation ist in Weimar in den Bereichen Bautechnologie und Metallverarbeitung/Maschinenbau besonders stark ausgeprägt. Der Standortfaktor Bautechnologie geht auf das 1919 von Walter Gropius als Kunstschule gegründete Staatliche Bauhaus Weimar und die Bauhaus-Universität zurück, an der zu Zeiten der DDR Bauingenieure und Architekten ausgebildet wurden. Nach und nach entstanden Unternehmen und Forschungseinrichtungen rund um das Thema Bau, und heute hat Weimar mit die höchste Dichte an Architektur- und Ingenieurbüros in Deutschland. Die traditionsreichen Forschungen im Bereich Werkstoffe und Bautechnologien wiederum schlagen sich in den Netzwerken Clusterinitiative Netzwerke CIB.Weimar e. V. und dem Kompetenznetz Intelligentes Bauen, in denen Partner in unterschiedlicher Disziplinen eng zusammen arbeiten, nieder.

Ebenso hat in Thüringen der Maschinen- und Werkzeugbau Tradition. Gerade Weimar hat sich zu einem Standort der Metallverarbeitung, des Maschinen- und Anlagenbaus mit regionaler Ausstrahlung und internationalem Kundenstamm entwickelt. Bedeutende Thüringer Ausfuhrgüter sind Werkzeugmaschinen für die Metallverarbeitung, Maschinen für die Kunststoff- und Gummibe- und -verarbeitung, Bergwerks- und Baumaschinen sowie Lager, Getriebe, Zahnräder und Antriebselemente. Kernkompetenzen bestehen auf den Feldern Lasertechnologie, Rapid Tooling oder Robotik. Fünf Universitäten und Hochschulen bieten Studiengänge im Bereich Maschinenbau und verwandter Fächer an; die Technische Universität Ilmenau zählt in Europa zu den besten Hochschulen auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften.

Chemie + Pharma: Die Chemie-, Pharma und Kunststoffindustrie verzeichnet seit 1990 bedeutende Neuansiedlungen und hat sich zu einem wichtigen Wirtschaftszweig der Region entwickelt. Konsequent soll Thüringen in den kommenden Jahren zu einem überregionalen bedeutenden Standort der Kunststoffindustrie ausgebaut werden. Dazu hat die Landesregierung im Mai 2009 die Kunststoffinitiative Thüringen gestartet, die durch den Cluster PolymerMat umgesetzt wird. Seit 2001 besteht auch ein Branchenverband Kunststoff/Chemie der Wirtschaftsregion Weimar-Weimarer Land. Ebenso aktiv ist die Region im Bereich der Pharmaindustrie: Mit der größten Produktionsstätte für hormonhaltige Tabletten und Dragees ist Bayer Weimar einer der größten Arbeitgeber der Stadt Weimar. Weitere führende Unternehmen sind Senova und die Glatt-Unternehmensgruppe, die sich mit Planung, Engineering, Bau und Inbetriebnahme von Fertigungsstätten unter anderem für die Pharma- und die Biotech-Industrie beschäftigt.

Weiterführende Kontakte:
Stadt Weimar, Wirtschaftsinformationen
www.weimar.de/wirtschaft/branchen/bauen
www.weimar.de/wirtschaft/branchen/kunststoff-chemie-und-pharmazie
www.weimar.de/wirtschaft/branchen/metallverarbeitung-elektrogewerbe