• Dresden, Rollstuhlfahrer im Park
    Dresden, Rollstuhlfahrer im Park ©DMG (Sylvio Dittrich)
  • München, Rollstuhlfahrerin beim Schaufensterbummel
    München, Rollstuhlfahrerin beim Schaufensterbummel ©München Tourismus
  • Düsseldorf, Medienhafen
    Düsseldorf, Medienhafen ©Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V.
  • Frankfurt, Barrierefrei
    Frankfurt, Barrierefrei
  • Hamburg, Hafenrundfahrten
    Hamburg, Hafenrundfahrten ©Jörg Modrow
  • Stuttgart, Oper
    Stuttgart, Oper ©Stuttgart Marketing GmbH
  • Köln, Touristeninformation
    Köln, Touristeninformation ©KölnTourismus GmbH
  • Nürnberg, Blindenmodell
    Nürnberg, Blindenmodell ©Uli Kowatsch
  • Hannover, Station Kröpcke
    Hannover, Station Kröpcke ©Karl Johaentges

Magic Cities

barrierefrei

Nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern alle Reisenden mit Einschränkungen wie ältere Menschen, Familien mit Kleinkindern oder Sportverletzte können die Magic Cities barrierefrei erleben.

So erleichtern Niederflurwagen im Öffentlichen Nahverkehr Rollstuhlfahrern den Einstieg, Leitsysteme weisen Blinden und Sehbehinderten den Weg. Spezielle Stadtführungen lassen Sehenswürdigkeiten mit allen Sinnen erleben.

Für ein besseres Verständnis zwischen Menschen mit und ohne Handicap sorgen kreative Ausstellungsprojekte wie das Dialog Museum in Frankfurt.

Entdecken und erleben Sie Deutschland

Frankfurt - Ein Besuch für alle Sinne

Wie fühlt es sich an nichts zu sehen? Oder nichts zu hören? Zwei Frankfurter Museen beschäftigen sich genau mit diesen Fragen und entführen die Besucher in eine andere Welt.

Das Dialog Museum führt den Besucher in eine völlig fremde Welt. Auf einmal heißt es: nichts sehen, sich auf sein Gehör und Stock verlassen müssen, an die Hand genommen werden, freundlichen Stimmen lauschen, Vertrauen aufbauen. In der Ausstellung „Dialog im Dunkeln“ sind Alltagssituation nachgebaut, darunter Verkehrssituationen und ein Kneipenbesuch. Das Museum zur Geschichte der Gehörlosen und Schwerhörigen ermöglicht einen spannenden, nachdenklich stimmenden wie auch durchaus unterhaltsamen Zugang zum Thema. Eine große Vitrine präsentiert zahlreiche angebliche Wundermittel gegen Schwerhörigkeit und Taubheit. Selbstkritisch fällt der Blick aus, den die Ausstellung auf die Gehörlosenbewegung während des Nationalsozialismus wirft. Viele Frankfurter Museen bieten barrierefreie Konzepte an. So zum Beispiel öffentliche Führung mit Gebärdensprachdolmetscher/-in, Gebärdensprachvideo oder Führungen mit ausführlicher Werkbeschreibung.

weiterlesen »
« weniger

Frankfurt - Duft- und Tastgarten

Der Garten soll blinden und sehbehinderten Menschen die Pflanzenwelt durch ein Duft- und Tasterlebnis näher bringen.

Der Garten bietet seinen Gästen zu jeder Jahreszeit Pflanzen mit interessanten Duft-, Tast- und Farbwirkungen. Auf Blüten in stark kontrastierenden Farben wurde besonders für sehbehinderte Menschen geachtet. Vor den Pflanzen stehen kleine Schilder mit dem jeweiligen Pflanzennamen, auch in Brailleschrift.

Im Garten blühen nicht nur zart bis intensiv duftende Rosen, sondern auch Pflanzen, die einen würzigen Geruch verströmen. Zum Ausruhen sind Sitzbänke in den Hochbeeten vorhanden, die sich verschiedenen Themen widmen. So zum Beispiel eine mediterrane Bank, eine Kräuterbank und eine "Berühr-mich"-Bank.

weiterlesen »
« weniger

Frankfurt - Barrierefreie Stadtführungen

Ob Ausstellungen oder Stadtrundgänge - Frankfurt setzt auf Barrierefreiheit

Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main bietet Stadtführungen an, die barrierefrei sind. Der ausgearbeitete Rundgang „Frankfurt begreifen“ berücksichtigt mit vielen Anekdoten, Tastobjekten und Verkostungen besonders die Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen. Die Teilnehmer lernen die Sehenswürdigkeiten rund um den Römerberg kennen, verkosten verschiedene Frankfurter Spezialitäten und sind eingeladen mehr über die der Stadt zu erfahren. Auf dem Weihnachtsmarkt lernen sie, begleitet vom Duft gebrannter Mandeln, die Frankfurter Weihnachtsmarkt-Spezialitäten kennen und erfahren allerlei Geschichten über das historische und moderne Frankfurt. Auf dem nostalgischen Pferdekarussell spürt man den kalten Fahrtwind und zum Abschluss wärmt eine Tasse heißer Apfelwein bei weihnachtlichen Klängen wieder auf. In der Tourist Information Römer steht blinden und sehbehinderten Besuchern zudem ein taktiler Lageplan der Frankfurter Innenstadt zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der blista – Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. hat die TCF einen Stadtplan ausgearbeitet, der für Blinde taktil, für Sehbehinderte kontrastreich und für jedermann eine attraktive Übersicht der Frankfurter Innenstadt bietet.

Alle öffentlichen Rundgänge der TCF können auf Wunsch außerdem stufenlos geführt werden (Ausnahme: Innenbesichtigung des Goethehauses)  und Gebärdensprachdolmetscher für Deutsche Gebärdensprache zugebucht werden.

weiterlesen »
« weniger
Neumarkt mit Frauenkirche

Barrierefreie Rundgänge und -fahrten

Dresden bietet spezielle Rundgänge und -fahrten für Blinde, Sehbehinderte, Rollstuhlfahrer und Mobilitätseingeschränkte. Bei weiteren öffentlichen Stadtrundfahrten sind eingeschränkt Plätze für Rollstuhlfahrer vorhanden. Auch die Sächsische Dampfschifffahrt bietet einige barrierefreie Fahrten.

Ein spezieller Rundgang macht die Schönheit des Zwingers und die Besonderheiten der historischen Altstadt in einfühlsamer Weise auch für Blinde und Sehbehinderte erlebbar. Von diesem Rundgang dürften auch Sehende begeistert sein, deren »flüchtiger Blick« oft ein sinnliches Erleben verhindert. Gehörlose Gäste sollten eine Rundfahrt mit einem Gebärdengästeführer nutzen. Auch für Rollstuhlfahrer und Mobilitätseingeschränkte wurde ein Rundgang speziell angepasst und mit mehreren Stopps versehen. Bei den weiteren öffentlichen Stadtrundfahrten sind eingeschränkt Plätze für Rollstuhlfahrer vorhanden. Die beiden Salonschiffe sowie die Schaufelraddampfer »Dresden« und »Leipzig« der Sächsischen Dampfschifffahrt hingegen sind barrierefrei zugänglich und verfügen über Behindertentoiletten.

weiterlesen »
« weniger
Straßenbahnwagen des Typs NGT12 auf der Augustusbrücke

Barrierefreiheit im ÖPNV

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB AG) haben schon viel erreicht. Alle Busse und etwa 90 Prozent der Straßenbahnen sind bereits niederflurig und mehr als ein Drittel aller Dresdner Haltestellen barrierefrei ausgebaut.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB AG) haben schon viel erreicht. Alle Busse und etwa 90 Prozent der Straßenbahnen sind bereits niederflurig und mehr als ein Drittel aller Dresdner Haltestellen barrierefrei ausgebaut. Auch die multimedialen Informations- und Kommunikationssysteme der DVB AG bauen Nutzungshemmnisse ab. Rollstuhlfahrer, welche die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen wollen, wird jedoch empfohlen, sich ein bis zwei Tage im Voraus bei den Servicestellen der jeweiligen Verkehrsunternehmen nach der Barrierefreiheit der Verkehrsmittel zu erkundigen, da nicht alle Fahrzeuge barrierefrei zugänglich sind.

weiterlesen »
« weniger
Rollstuhlfahrer im Park

Führungen für Menschen mit Handicap

Die Staatlichen Kunstsammlungen, die Semperoper, die Frauenkirche, der Botanische Garten und die VW-Manufaktur haben neben zahlreichen anderen Einrichtungen spezielle Führungen entwickelt, die auf die Bedürfnisse von Menschen mit einem Handicap abgestimmt sind.

Die Staatlichen Kunstsammlungen, die Semperoper, die Frauenkirche, der Botanische Garten und die VW-Manufaktur haben neben zahlreichen anderen Einrichtungen spezielle Führungen entwickelt, die auf die Bedürfnisse von Menschen mit einem Handicap abgestimmt sind. Die Dresdner Galerien verbindet das gemeinsame Anliegen, moderne Kunst der Gegenwart zu zeigen und zu fördern. In dieser Hinsicht beinhaltet das „Kunstquartier im Barockviertel“ u.a. fünf eng beieinander liegende Galerien, die zum Teil sicht- und gehbehinderten Gästen Führungen durch ihre jeweiligen Ausstellungen anbieten. Alle Einrichtungen bitten um eine vorherige Anmeldung.

weiterlesen »
« weniger
Barrierefrei mobil

Barrierefrei mobil in Hamburg

Die Hansestadt bietet für mobilitätseingeschränkte Gäste viele Möglichkeiten, die Stadt zu entdecken und in allen Zügen zu genießen. Hochmoderne Busse, eine Reihe von speziellen Fahrservices und barrierefreie Parkplätze an allen wichtigen Punkten der Stadt garantieren einen stressfreien Aufenthalt.

Alle Hamburger Highlights, wie die historische Speicherstadt oder die neue HafenCity oder sind mit dem Öffentlichen Personen-Nahverkehr erreichbar – und das Tag und Nacht. Die Busse sind ausnahmslos Niederflurbusse mit Neigetechnik und Rampen. Als spezielle Hilfen für Sehbehinderte in den U- und S-Bahn Stationen dienen Rillenplatten mit farbigen Streifen, akustische Signale und kontrastreiche Markierungen, die die Orientierung erleichtern.

Um Ihren Hamburg Aufenthalt zu genießen, können Sie sich im Vorwege beim Hamburger Verkehrsverbund unter www.hvv.de informieren. Hier werden Ein- und Ausgänge der Stationen, WC-Anlagen, Treppen, Rolltreppen und Aufzüge mit Plänen und Fotos dargestellt.

In Hamburg werden zudem spezielle Fahrdienste für behinderte Menschen angeboten, z. B. der Kinderbus Buxtehude GmbH, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. oder das Deutsches Rotes Kreuz mediservice.

weiterlesen »
« weniger
Barrierefrei entdecken

Hamburg Highlights barrierefrei entdecken

Hafenrundfahrten, Fahrradtouren durch die Elbmetropole oder Schippern über die Alster – diese und vielen weitere typischen Hamburger Entdeckungstouren sind auch barrierefrei zu erleben.

Hamburg erleben, das heißt sich Zeit nehmen und die vielen Facetten der Hansestadt zu Fuß, per Rad oder ganz hanseatisch per Schiff und Barkasse entdecken.

Radtouren für Sehbehinderte und Blinde, aber auch Sehende, werden z. B. vom Tandem-Club "Weiße Speiche" Hamburg e.V. organisiert. Nähere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Hamburg Tourismus GmbH.

Hafenrundfahrten sind natürlich auch für Rollstuhlfahrer bestens geeignet. Diese starten täglich ab den Landungsbrücken, Brücke 2, mit der HADAG. Auch einige Touren der Alster-Touristik sind für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Geführte Rundgänge zu Fuß sind in Hamburg sehr empfehlenswert - besonders durch St. Pauli. Barrierefrei ist z. B. die „Historische Hurentour“, bei der Sie auf einem Rundgang durch das berühmteste Rotlichtviertel der Welt die faszinierende jahrhundertlange Geschichte der Prostitution in Hamburg erfahren.

weiterlesen »
« weniger
Barrierefreie Hotels

Barrierefreie Hotels in Hamburg

Hamburg ist eine herzliche Stadt, die ihren Besuchern offen begegnet. So ist es selbstverständlich, dass es in der schönen Hansestadt eine Vielzahl an Hotels gibt, die barrierefrei eingerichtet sind und so einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten.

Neben vielen barrierefreien Hotels unterschiedlicher Kategorie ist ein ganz besonderes Projekt das Stadthaushotel Hamburg. Eltern von acht unterschiedlich stark behinderten Kindern haben sich in einer Initiative zusammengeschlossen das Stadthaushotel gegründet. Hier wohnen und arbeiten behinderte Menschen unter einem Dach. Als kleines und sehr persönliches Hotel bieten es sieben rollstuhlgerechte und sechs weitere modern eingerichtete Zimmer.

Im Folgenden eine Auswahl an Hotels, die über rollstuhlgerechte Zimmer verfügen, bei denen der Zugang zum Hotel, zum Zimmer und zum einem Speisebereich stufenlos erfolgt und die Türen und Flure breit genug sind: Das Empire Riverside Hotel, ein Luxushotel mit bestem Blick auf die Elbe, das Novotel Hamburg Alster, citynah an der Alster gelegen, das Motel One, jung und modern eingerichtet, oder das Zleep Hotel, preiswert mit gutem Service.

weiterlesen »
« weniger
Fembohaus

Nürnberg für Alle – barrierefrei

Menschen mit Behinderungen haben oft besonders ausgeprägte Sinne. Sie sehen, hören oder fühlen Dinge, die anderen verborgen bleiben. Viele Museen und Sehenswürdigkeiten in Nürnberg bieten daher Führungen und Veranstaltungen für ganz besondere Sinneserlebnisse.

Die Stadt Nürnberg verfolgt die Vision eines barrierefreien öffentlichen Raums. Schritt für Schritt werden alle städtischen Einrichtungen wie Museen, Theater und Behörden barrierefrei gestaltet, damit auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität ohne Hindernisse am Leben und am Erleben der kulturellen Vielfalt Nürnbergs teilhaben können. Über Rampen und Aufzüge gelangen Rollstuhlfahrer (beinahe) überall hin und sollte es tatsächlich einmal vorkommen, dass der Weg in einen Ausstellungsraum oder einen Konzertsaal versperrt scheint, dann helfen Mitarbeiter und Aufsichtspersonal gerne weiter.

Mit Führungen in Gebärdensprache, speziellen Gruppenführungen für sehbehinderte Menschen sowie ertastbaren Exponaten wird Nürnbergs Vergangenheit und Gegenwart mit den verschiedensten Sinnen erlebbar. Sei es während einer Stadtführung, im Albrecht-Dürer-Haus oder auf der herrlichen Nürnberger Kaiserburg. Und hier noch ein wichtiger Tipp: Auf der Webseite mobil in Nürnberg findet man für viele kulturelle Einrichtungen detaillierte Informationen zu den räumlichen Gegebenheiten und den Angeboten für Menschen mit Behinderung.

weiterlesen »
« weniger
Menü Speisemeisterei

Kulinarisches Stuttgart

Menschen mit körperlicher Behinderung können in der Region Stuttgart barrierefrei regionale und internationale Köstlichkeiten genießen.

Das Restaurant Cube im Kunstmuseum Stuttgart ist barrierefrei zugänglich und garantiert einen phantastischen Blick über Stuttgart. Verkostet werden können regionale und internationale Gerichte. Auch das Restaurant „Alte Kanzlei“ im Herzen Stuttgarts ist für Menschen mit Handicap problemlos erreichbar. Wo sich einst die Vorratskammern des Alten Schlosses befanden, treffen heute Bewährtes und Neues in einer einzigartigen Location aufeinander. Serviert werden schwäbische und internationale Gerichte sowie hochwertige Weine.

weiterlesen »
« weniger
Oper

Kulturhauptstadt Stuttgart

Menschen mit körperlicher Behinderung können in den Staatstheatern Stuttgart Kunstgenüsse erleben.

Zu den kulturellen Aushängeschildern der baden-württembergischen Landeshauptstadt zählen die Staatstheater Stuttgart – Europas größtes Drei-Sparten-Theater. In Oper, Ballett und Schauspiel setzt die traditionsreiche und zugleich experimentierfreudige Wirkungsstätte mit hochkarätigen Aufführungen in jeder Spielzeit neue Maßstäbe, die das internationale Publikum sowie die Kritiker der Opern- und Theaterwelt immer wieder aufs Neue begeistern.

weiterlesen »
« weniger
Staatsgalerie

Barrierefreiheit in Stuttgarter Museen

Die Stuttgarter Museen sind auf Besucher mit körperlicher Behinderung eingerichtet und barrierefrei erkundbar.

Das Mercedes-Benz Museum wurde 2007 mit einem Preis für beispielhaftes barrierefreies Bauen ausgezeichnet und ist für Menschen mit Handicap problemlos zugänglich. Das Museum bietet zudem spezielle Führungen für Menschen mit körperlicher Behinderung wie zum Beispiel für Rollstuhlfahrer und sehbehinderte Menschen. Auch das Lindenmuseum ist für körperlich behinderte Menschen geeignet. Alle Abteilungen sind über Aufzüge erreichbar. Rollstuhlfahrer und Personen mit vergleichbaren Einschränkungen können jederzeit an allen Führungen teilnehmen. Barrierefreier Zugang ist auch im Kunstmuseum und in der Staatsgalerie möglich.

weiterlesen »
« weniger

Düsseldorf Barrierefrei

Die Broschüre "Düsseldorf Barrierefrei" bietet mobilitätseingeschränkten Menschen umfassende Informationen über die Zugänglichkeit touristisch relevanter Einrichtungen in Düsseldorf. Sie enthält Informationen zu Hotels, zur An- und Abreise, zur Gastronomie sowie zur Zugänglichkeit von Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten.

Die Broschüre „Düsseldorf Barrierefrei“ beinhaltet auch Tipps für einen entspannten Einkaufsbummel. Als Beilage ist zudem ein ÖPNV-Liniennetzplan mit detaillierten Informationen für mobilitäts-eingeschränkte Fahrgäste einhalten. "Düsseldorf Barrierefrei" ist in den beiden Düsseldorfer Tourist-Informationen (Hauptbahnhof und Altstadt) erhältlich. Alternativ dazu kann man die Broschüre auch im Internet unter www.duesseldorf-tourismus.de bestellen und herunterladen. Direkt am Rathaus in der Altstadt finden sehbehinderte Menschen auch einen taktilen Stadtplan der Innenstadt. Noch umfangreichere Informationen zu den barrierefreien Angeboten der Rheinmetropole bietet die zu diesem Zweck neu konzipierte Seite www.duesseldorf-barrierefrei.de. Diese Internetpräsenz berücksichtigt zusätzlich die Richtlinien für die barrierefreie Gestaltung von Webseiten und Online-Buchungssystemen.

weiterlesen »
« weniger
Station Kröpcke

Barrierefrei reisen in der Region Hannover

Anreise und Mobilität in der Region Hannover sind im hohen Maße auf Gehandicapte abgestimmt. Ob Flughafen, Hauptbahnhof oder Bus & Bahn in City und Region: Viele Hilfsmittel, Serviceleistungen und Informationen ermöglichen barrierefreies Reisen. So können Sie Hannovers Attraktionen gut erreichen.

Die Pkw-Haltemöglichkeiten am Flughafen Hannover sind direkt vor den rollstuhlgeeigneten, terminalnahen Eingängen. Aufzüge, Blindenleitsystem, Ruftasten, Rollstuhldienst und andere Hilfen verbessern die Mobilität auf dem Flugplatz. Auch am Hauptbahnhof erleichtern u.a. Servicepersonal, Rollstuhl-Hublifte, behindertengerechte Telefone, Mobilitätszentrale und Blindenleitsystem das Zurechtkommen beim Bahnfahren. Der ÖPNV mit der Üstra ist weitgehend barrierefrei möglich: Die silbernen Stadtwagen sind rollstuhlzugänglich, die grünen haben an der dritten Tür optimierte Eingänge. Viele Stationen sind über Rampe oder Aufzug erreichbar. Außerdem unterstützt die Üstra durch Niederflurbusse mit elektrischen Rampen, Fahrgastbegleitservice und angepassten Informationen die Mobilität. Ob Springe, Celle oder Hameln: Auch das Reisen mit S-Bahn und DB Regio in der Region bietet viele Hilfestellungen.

weiterlesen »
« weniger
Herrenhäuser Gärten

Barrierefreie Unterkünfte in Hannover

Hannover gilt als vorbildlich auf Touristen mit Behinderungen ausgerichtete Stadt. Neben den großen Sehenswürdigkeiten, Kultur- und Veranstaltungsorten bieten auch viele hannoversche Hotels barrierefreie Einrichtungen und besondere Serviceleistungen.

In Hannover gehören überall barrierefreie Einrichtungen zum Stadtbild. Ob Behinderten-WC und -Parkplätze, Rampen oder genügend breite und ebenerdige Eingänge: In vielen Bereichen wird Gehandicapten hohe Mobilität ermöglicht. Etliche Hotels sind mit ebenerdigen Duschen, Haltegriffen in Bad/WC, größeren Tür- und/oder Fahrstuhlbreiten und ebenerdigem Speisesaal ausgestattet. Auch die Deutsche Jugendherberge und das Gästehaus im Stephansstift verfügen über rollstuhlgerechte Zimmer. Im Naturfreundehaus Hannover ist ein Hausteil im Erdgeschoss barrierefrei, Dusche/WC rollstuhlgerecht (jedoch nicht E-Rollstuhl geeignet). Das Hotel und Tagungszentrum Hans-Lilje-Haus ist komplett behindertengerecht; die Unterkünfte im Tagungshaus Gleisdreieck und im Jugendgästehaus Hannover sind es teilweise. Die Hannover Marketing & Tourismus GmbH hilft Ihnen bei der Suche nach einer passenden Unterkunft!

weiterlesen »
« weniger
Hannover Altstadt Marktkirche

Hannover barrierefrei entdecken und erleben

Viele der Attraktionen und Kulturangebote in Hannover bieten auf Gehandicapte gut abgestimmte Einrichtungen, angefangen bei Behindertenparkplätzen über ebenerdige Eingänge, Aufzüge, Behinderten-WC, Bühnen-Rollstuhlplätze, E-Scooter bis hin zu Audiosystemen für hörgeschädigte Besucher.

Hannovers Sehenswürdigkeiten lassen sich gut erreichen und über ebenerdige Eingänge barrierefrei anschauen. So z.B. die Marktkirche, die auch Behindertenparkplätze und -WC hat. Der Große Garten mit meist gut rollstuhlbefahrbaren Kieswegen verleiht E-Scooter und hält Pläne in Braille-Schrift bereit. An der Sambesi-Bootsfahrt im Erlebnis-Zoo können Sie auch im Rollstuhl teilnehmen. Zum Besichtigen der Stadt empfiehlt sich der Rote Faden von Hannover – eine aufs Pflaster gemalte Linie, die 36 Sehenswürdigkeiten barrierefrei verbindet (mit Begleitbroschüre). Das Museum August Kestner hat sich mit Führungen für Gehörlose sowie Tast- und Erlebnisrundgängen für Blinde/Sehbehinderte auf Gehandicapte eingestellt. Das Sprengel Museum Hannover ist auf allen Ebenen per Fahrstuhl und Rampen erreichbar. Bühnen wie Staatsoper und Ballhof, Konzerthallen und Kinos haben Rollstuhlplätze eingerichtet.

weiterlesen »
« weniger

Barrierefreies Reisen in Köln

Die Domstadt ist auch für Menschen mit Einschränkungen optimal erlebbar. Mit speziellen Stadtführungen, Busrundfahrten und einem barrierefreien Service-Center für Besucher der Stadt lässt sich Köln unkompliziert und barrierefrei erschließen.

Das KölnTourismus ServiceCenter am Dom ist mit einem ebenerdigen Hauptzugang, Seiteneingang mit Rampe, zwei Aufzügen und einer niedrigen Info-Theke barrierefrei. Auch die Produktpalette weist ein gutes Angebot für Köln-Interessierte mit Einschränkungen auf: Stadtführungen für mobilitätseingeschränkte Menschen, Busrundfahrten, spezielle Führungen in Gebärdensprache sowie für Blinde und sehbehinderte Gäste.

Unter www.koelntourismus.de erhalten Sie nützliche Tipps und weiterführende Links, die Ihnen helfen, Ihren Aufenthalt in Köln so angenehm wie möglich zu gestalten.

weiterlesen »
« weniger
Rollstuhlfahrerin im Biergarten

Grenzenloses Vergnügen – München barrierefrei

Münchner Highlights sind für die Gäste aus aller Welt auch barrierefrei erlebbar. Für einen ersten Überblick bieten sich Stadtführungen und Rundfahrten an. Touren für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sowie Spezialangebote für seh- oder hörbehinderte Gäste sind in München geboten.

Ob Kulturgenuss, Gasthausbesuch, Sporterlebnis, Volksfest – ein barrierefreies Münchenerlebnis ist immer möglich. Eine Stadtführung durch München wird nicht nur in 30 Sprachen der Welt sondern selbstverständlich auch in Gebärdensprache angeboten. So bleibt kein Detail einer sehr bemerkenswerten Stadt und ihrer Geschichte unbemerkt. Auch Gebäude mit teils langer und königlicher Historie wie Museen und Schlösser der Isarmetropole sind auf weniger mobile Menschen eingestellt und können per Rollstuhl besucht werden. Biergärten, Wirtshäuser und Cafés sind sehr oft barrierefrei. Auch der Tierpark ist auf Rollstuhlfahrer eingestellt. Selbst außergewöhnliche Locations wurden mit Rücksicht auf Menschen mit Handicap gestaltet: So bietet zum Beispiel die Bavaria Filmstadt „Rolli“-Touren hinter die Kulissen großer Film- und Fernsehproduktionen. Ein spezieller Reporterservice steht Sehbehinderten in der Allianzarena zur Verfügung. Touren für sehbehinderte Münchengäste bieten einige Museen. Aroma-Führungen im Botanischen Garten laden zu jeder Jahreszeit zu neuen Entdeckungen ein. Ein barrierefreies Stadterlebnis ist mit Bussen, Bahnen und Tram möglich. Münchner S- und –U-Bahnhöfe sind mit Sicherheitsrillen für Sehbehinderte versehen.

Für grenzenlos gute Laune steht ein Service von München Ticket, dem größten Anbieter von Kultur- und Veranstaltungstickets für München: Unter Telefon +49-89-54 81 81 91 erhält man individuelle Beratung über den einfachsten Weg zu Konzerten und Events in München vom Rockkonzert bis zur Kammeroper für schwerbehinderte und mobilitätseingeschränkte Personen.

weiterlesen »
« weniger
Interaktive Karte

Top Events

17.10.2014 - 19.01.2015

München -

Ausstellung: Canaletto – Bernardo Bellotto malt Europa

20.11.2014 - 23.12.2014

Düsseldorf -

Weihnachtsmarkt in Düsseldorf

21.11.2014 - 06.04.2015

Stuttgart -

Landesausstellung: „Oskar Schlemmer – Visionen einer neuen Welt“

25.11.2014 - 23.12.2014

Köln -

Kölner Weihnachtsmarkt

27.11.2014 - 24.12.2014

Dresden -

Dresdner Striezelmarkt

Discover the Stars of Germany

Discover the Stars of Germany

Broschüre Discover the Stars of Germany PDF Download

Deutschland. Das Reiseland

Broschüre Travellog - Deutschland. Das Reiseland PDF Download