Berliner Unterwelten ©Berliner Unterwelten e.V. (Dietmar Arnold)
30. Okt 2017

Berliner Unterwelten: Verborgene Geschichten entdecken

Alte Bunker, Tunnel, Geheimgänge und ihre Geschichten: Wer sich aufmacht, Berlin von unten zu entdecken, kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Wussten Sie, dass so manche Orte in Deutschland ungeahnte Geheimnisse bergen? Wenn Sie Lust haben, ein besonders spannendes für sich zu entdecken, dann reisen Sie am besten in die Hauptstadt. Denn die Oberfläche Berlins ist nur der sichtbare Teil der Metropole. Ihr Untergrund ist hingegen löchrig wie ein Schweizer Käse: Unter den weiten Plätzen und Straßen schlummern beeindruckende Relikte, Tunnel und geheime Gänge aus einer wechselvollen Geschichte.

Seit 1997 beschäftigt sich der vom Denkmalschutz ausgezeichnete und nördlich der Museumsinsel ansässige Verein Berliner Unterwelten mit diesen schicksalhaften Bauwerken. Er erforscht, dokumentiert und erhält die Infrastruktur des Berliner Untergrunds und macht ihn Stück für Stück öffentlich zugänglich. Eine multimediale Dauerausstellung beleuchtet zudem Architektur und Städtebau im Berlin der NS-Zeit und lädt die Besucher zur eigenständigen Erkundung des Themas ein.

Geistertunnel und Bukerfunde

Darüber hinaus werden 12 spannende Unterwelt-Führungen an unterschiedlichen Plätzen angeboten. Und die versprechen nicht nur hautnahe Einblicke in die Arbeit der Experten, sondern in jeder Hinsicht einzigartige Rundgänge durch etliche mit Relikten gespickte Bunkeranlagen aus dem 2. Weltkrieg. Aber auch Berlins einstiges Rohrpostsystem, Brauerei-Katakomben sowie zahlreiche „Geistertunnel“ sind einen Abstieg wert. Ebenso die handgegrabenen Fluchttunnel und Durchbrüche unter der Berliner Mauer über die sich Bürger der einstigen DDR in den Westen absetzen wollten. Weitere Infos unter: berliner-unterwelten.de

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte