©age fotostock / Lookphotos
13. Nov 2017

Das Original in Vielfalt erleben: Weihnachtsmärkte in Deutschland

Von romantisch klein über hipp bis zum klassischen Großereignis: Nirgendwo auf der Welt findet man so viele individuelle Weihnachtsmärkte wie dort, wo sie vor 600 Jahren entstanden sind.

Stellen Sie sich vor, Sie wandeln im Advent an schönsten Orten in besinnlicher Atmosphäre zwischen kleinen Holzhütten mit Kunsthandwerk entlang. Dazu Tannenbäume, Lichter, Lachen, Klänge eines Posaunenchores, in der Hand ein wärmendes Getränk und den Duft von Lebkuchen in der Nase: Mit ihrer alten und bis heute gelebten Tradition gehören die Weihnachtsmärkte in Deutschland zu den Dingen, die man unbedingt gesehen haben muss. Dabei können Sie sich als Besucher über eine ungeahnte Vielfalt freuen: Vom Klassiker für Familien im Herzen der Stadt wie dem Striezelmarkt in Dresden, dem Nürnberger und Münchner Christkindlmarkt oder dem Markt am Frankfurter Römerberg über ökologische, vegane und Design- Weihnachtsmärkte wie in Berlin oder eigens für die Gay-Community geschaffene rund um die Kölner Schaafenstraße.

Aus Liebe zur Tradition

Die Ravennaschlucht bei Freiburg hingegen bietet herrlichen Budenzauber inmitten einer atemberaubenden Naturlandschaft. Mit besonders romantischem Flair locken in der Vorweihnachtszeit der Emdener Engelmarkt, die Märkte in Altötting, Coburg oder Goslar. Aber auch in Höfen, auf Burgen, Schiffen und in Landgütern lassen sich traumhaft schöne Weihnachtsmärkte entdecken, die mit kulinarischen Genüssen sowie traditionellen oder regionalen Produkten aufwarten. Und wer sich vorab nicht entscheiden mag, kann Ende November auch einfach zwischen Küste und Alpen in Zug oder Auto steigen und drauflosfahren. Denn ob kleinste Dörfer oder pulsierende Metropolen - ganz sicher wird der nächste Weihnachtsmarkt nicht weit sein. Einen Überblick finden Sie hier.