Bridge Markland - Faust in the box ©Manuela Schneider
26. Feb 2018

München und Goethes „Faust“: Ein Drama. Eine Stadt. Hunderte Events.

Wenn ein literarisches Werk von Weltruhm eine Stadt fünf Monate lang zum Beben bringt, dann können sich Besucher auf Kunst und Kultur vom Feinsten freuen.

Im Jahr 1808 veröffentlichte Johann Wolfgang Goethe den ersten Teil des bedeutendsten Werkes der deutschen Literatur: den „Faust“. Mehr als 200 Jahre später steht nun München ganz im Zeichen des weltberühmten Dramas. Vom 23. Februar bis 29. Juli 2018 präsentieren rund 200 Partner und Institutionen überall in der Stadt ihre Projekte zum Thema "Faust", um Besucher und Einheimische zu begeistern. Dabei werden mehr als 500 Veranstaltungen geboten. Lassen Sie sich mitreißen von Ausstellungen, Konzerten, Filmvorführungen, Vorträgen, literarischen Veranstaltungen, Theaterproduktionen, Tanzvorstellungen, Partys und Führungen. In geradezu schwindelerregender Vielfalt entwickeln Besucher ungekannte Zugänge zu diesem einzigartigen Werk. Denn Goethes "Faust" ist verblüffend aktuell: Er ist der prototypische moderne Mensch – rastlos auf der Suche, jedoch nie am Ziel. Seine Fragen sind auch unsere großen Fragen heute.

„Faust“ – „von allen für alle“

Mit dem Festival zeigt die Hauptstadt Bayerns ihren kulturellen Reichtum in einer Form, die es noch nie gab. So sind kleine, noch wenig bekannte Künstler genauso vertreten, wie große Häuser, die Kunsthalle etwa und das Residenztheater oder das Museum Reich der Kristalle. Im Wirtshaus Paulaner am Nockherberg wird ein spezielles „Faust“-Bier ausgeschenkt, und „Kasperls Spuikastl“, ein Münchner Künstlerpaar, zeigt „Faust“ als Puppenspiel. „Faust“ – „von allen für alle“, lautet das Motto während dieser fulminanten fünf Monate. Es ist eine Verbindung ganz verschiedener Blickwinkel auf das Thema bei dem es keine kreativen Einschränkungen gibt. Weitere Infos unter: https://faust.muenchen.de