Themenübersicht

News

24.06.2013

Bergpark Wilhelmshöhe ist UNESCO-Welterbe

Kassel ist das 38. UNESCO-Welterbe in Deutschland: der Bergpark Wilhelmshöhe wurde am 23. Juni 2013 in die Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt aufgenommen. Das UNESCO-Welterbekomitee würdigte den Bergpark Wilhelmshöhe als einzigartiges barockes Gesamtkunstwerk aus Kunst, Technik und Architektur.

Der Bergpark Wilhelmshöhe entstand ab 1696 nach einer Idee des Landgrafen Karl von Hessen-Kassel. Mit 240 Hektar ist es der größte Bergpark in Europa, Sehenswürdigkeiten des Landschaftsparks sind die Wasserspiele, das Schloss Wilhelmshöhe, die große Herkules-Statue sowie die als künstliche Ruine angelegte Löwenburg.

Neben dem Bergpark Wilhelmshöhe befinden sich bereits fünf weitere UNESCO-Welterbestätten in Hessen: Das Kloster Lorsch, der Limes und die Grenzen des Römischen Reichs, die Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal, die Grube Messel und der Nationalpark Kellerwald-Edersee als Teil des Weltnaturerbes Alte Buchenwälder.