Straße der Menschenrechte in Nürnberg
Straße der Menschenrechte in Nürnberg ©imago/Daniel Schwarcz
Route 5 - von Frankfurt nach Berlin

Route 5 „Predigten und Reichstage: Luthers Reisen“

Die Reformation ist natürlich untrennbar mit zentralen Lutherstädten wie Eisleben und Wittenberg verbunden. Und doch ist der Erfolg der Reformation ohne die vielen Reisen Luthers in andere Regionen Deutschlands gar nicht denkbar; stets war er bereit, sich seinen Gegnern zu stellen. Diese Route vollzieht einige seiner Reisen nach – auf einer landschaftlich besonders reizvollen Route, die zwischen Frankfurt und Berlin zu großartigen Entdeckungen einlädt.

Frankfurt mit seinem Dom, jahrhundertelang Krönungskirche der deutschen Kaiser, ist Ausgangspunkt für einen Abstecher nach Südwesten.

In Worms, einer der ältesten Städte Deutschlands, verteidigte Luther im April 1521 seine 95 Thesen vor Kaiser Karl V; hier steht auch das größte Reformationsdenkmal der Welt. In Speyer fanden zwischen 1526 und 1529 wichtige Reichstage statt; bekannt ist die Stadt aber durch den Dom – die größte romanische Kirche der Welt. In Heidelberg, berühmt wegen seines Schlosses, predigte Luther erstmals nach dem Thesenanschlag.

Im Karmeliterkloster zu Augsburg, und hiermit führt die Route nach Bayern , wohnte Luther, als er 1518 seine Thesen vor dem gefürchteten Kardinal Cajetan erstmals verteidigte. Im Jahre 1524 wurde in Nürnberg der Kirchenbann gegen Martin Luther zwar erneuert, wenig später aber führte es als erste freie Reichsstadt die Reformation ein – ein früher Triumph Luthers. 1530 wohnte Luther einige Monate in Coburg, seine Wohnräume und Wirkungsstätten können heute besichtigt werden. Zurück in Thüringen , führt der Weg in die hübsche Fachwerkstadt Schmalkalden, den Gründungsort des „Schmalkaldischen Bundes“ von 1531, eines wichtigen Zusammenschlusses protestantischer Fürsten. Eisenach und die Wartburg sind ebenso wie Erfurt bekannte Stationen Luthers, ebenso Weimar mit ehemaligem Franziskanerkloster, Cranach-Altar und Stadtschloss, in dem Cranachs berühmtes Luther-Porträt seinen Platz gefunden hat. Über die Marktkirche in Halle (Saale) , wo die Totenmaske Luthers und dessen Hände-Abdrücke gezeigt werden, führt der Weg vorbei an der Lutherstadt Wittenberg schließlich nach Berlin.

Unser Tipp

Das Mittelalter war passé, ein neues Zeitalter brach an, und es blieb gedanklich kein Stein auf dem anderen: Die Umbrüche der frühen Neuzeit änderten die Sicht der Menschen auf die Welt – theologisch, geografisch, wissenschaftlich und künstlerisch. Wie sehr, das zeigt das Germanische Nationalmuseum Nürnberg mit der großartigen Ausstellung „Luther, Kolumbus und die Folgen – Weltbildwandel im 16. Jahrhundert“ vom 13. Juli bis 12. November 2017.

Routen-Infos

Länge: ca. 1.200 km

Start: Frankfurt

Ziel: Berlin

Stationen: Frankfurt, Worms, Speyer, Heidelberg, Augsburg, Spalt, Nürnberg, Coburg, Schmalkalden, Eisenach, Erfurt, Weimar, Halle, Wittenberg, Berlin

Anreise

Flughäfen: Frankfurt, Nürnberg, Erfurt-Weimar, Berlin, Leipzig-Halle, Dresden, München

ICE-Bahnhöfe: Frankfurt, Worms, Heidelberg, Augsburg, Nürnberg, Eisenach, Erfurt, Weimar, Halle (Saale), Wittenberg, Berlin

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: