Die Stiftsruine in Bad Hersfeld
Die Stiftsruine in Bad Hersfeld ©dpa
Route 7 - von Frankfurt nach Wittenberg

Route 7 „Kleine Stätten, große Wirkung“

Frankfurt und Leipzig, beides Stationen dieser Route, zählten zu den bedeutendsten Städten des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation. Doch suchte Luther immer wieder kleinere Städte und sogar Dörfer auf, um seinen Ideen wortgewaltig Ausdruck zu verleihen. Neben den „Klassikern“ finden sich viele dieser „Geheimtipps“ auf dieser Route – die für das Verständnis der Reformation entscheidende Bedeutung haben.

Wieder ist Frankfurt, durch sein einzigartiges Museumsufer ein besonderer kultureller Anziehungspunkt, Auftakt einer außergewöhnlichen Route.

Über Marburg, wo sich der Schweizer Reformator Ulrich Zwingli mit Martin Luther traf, geht es nach Bad Hersfeld, dessen Stiftskirche heute als größte romanische Kirchenruine der Welt gilt. Auf der Wartburg bei Eisenach übersetzte Luther in nur elf Wochen das Neue Testament ins Deutsche, und im wiedereröffneten, liebevoll sanierten Lutherhaus vermittelt die neue Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ Einblicke in Denken und Handeln des Reformators.

Zwickau ist eine Station des Lutherwegs in Sachsen; innerhalb des Orts führt ein Rundweg zu den bedeutendsten Reformationsstätten. Auch in Zeitz hielt Luther 1542, 1544 und 1545 wichtige Predigten; sehenswert sind Klosterkirche und Lutheridenbibliothek, ebenso der Dom und die Michaeliskirche mit einem Originaldruck seiner Thesen. Katharina von Bora, spätere Ehefrau Luthers, floh 1523 aus einem Kloster nahe Grimma, dem Ort ihrer Kindheit und Jugend. In Leipzig nahm Luther 1519 an der Leipziger Disputation auf der Pleißenburg teil. Schon ein Jahr nach seiner Geburt in Eisleben zog Familie Luther nach Mansfeld; das elterliche Haus ist heute ein Museum, und in der St. Georgskirche befindet sich das einzige Bild Martin Luthers in Lebensgröße. Torgau ist das politische Zentrum der Reformation und ist Sterbeort Katharina Luthers. Wittenberg, die vielleicht lutherischste aller Lutherstädte, beschließt diese Route als letztes Highlight.

Unser Tipp

Eine Lutherstätte der etwas anderen Art ist der Lutherkeller in Zwickau, direkt unter der Lutherkirche, ganz in der Nähe des Bahnhofs. Kneipe, Band-Proberaum, Tischtenniskeller, Fahrrad- und Holzwerkstatt, Livebühne, Predigtraum: Hier ist vieles möglich, was woanders nicht geht. Und hier findet fünfmal jährlich der Bluesgottesdienst statt – Bibel, Livebands und Brötchen gehören hier ebenso dazu wie Martin Luther.

Routen-Infos

Länge: ca. 800 km

Start: Frankfurt

Ziel: Wittenberg

Stationen: Frankfurt, Marburg, Bad Hersfeld, Eisenach, Zwickau, Zeitz, Grimma, Leipzig, Eisleben, Mansfeld, Torgau, Wittenberg

Anreise

Flughäfen: Frankfurt, Leipzig-Halle, Erfurt-Weimar, Berlin, Dresden

ICE-Bahnhöfe: Frankfurt, Bad Hersfeld, Eisenach, Leipzig, Wittenberg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: