Blick auf Konstanz
Blick auf Konstanz ©Tourist-Information Konstanz GmbH
Route 8 - von Frankfurt nach München

Route 8 „Über die Grenzen: Wege nach Europa“

Die Reformation war nicht über Nacht gekommen. Schon vor Luther gab es reformatorische Ideen; der aufkommende europäische Humanismus war der Nährboden, auf dem neues und oft auch radikales Gedankengut keimte. Umso mehr lohnt ein Blick über die Grenzen, nach Frankreich etwa oder in die Schweiz. Städte wie Straßburg oder Zürich waren damals Zentren des Buchdrucks – und sorgten für die Verbreitung der Ideen Martin Luthers.

Frankfurt, zentral in Deutschland gelegen und von überall schnell und bequem zu erreichen, ist auch für diese Route ein ausgezeichneter Ausgangspunkt.

Zunächst geht es nach Worms, in eine der ältesten Städte Deutschlands, bekannt aus der Nibelungensage – und für das größte Reformationsdenkmal der Welt. Etwas weiter südlich, in Heidelberg, hatte Luther seinen ersten theologischen Auftritt außerhalb Wittenbergs nach dem Thesenanschlag: Am 26. April 1518 leitete er die Heidelberger Disputation und verteidigte erneut seine Thesen. Nicht weit von hier, in Straßburg, wirkte um diese Zeit Martin Bucer, der Reformator des Elsass und immer wieder Mittler zwischen unterschiedlichen protestantischen Richtungen und Strömungen, und schon seit 1521 predigte ein evangelischer Priester, Matthäus Zell, am Straßburger Münster.

In Basel, das sich kurz zuvor der Schweizer Eidgenossenschaft angeschlossen hatte, lebte und lehrte ab 1514 der große Humanist Erasmus von Rotterdam, und in Zürich wurde Ulrich Zwingli 1519 Prediger und Seelsorger an der Zürcher Hauptkirche, dem Grossmünster. Zurück in Deutschland, in und um Konstanz, begeistert die Bodenseeregion mit Schönheit und Geschichte. Was auch für Augsburg gilt, wo das Karmeliterkloster, zeitweise Luthers Wohnstätte, Ausgangspunkt der Reformation war. Wenn auch in München, der lebenslustigen Bayernmetropole, von der Reformation nicht allzu viel angekommen ist: Ein Besuch hier begeistert ganz sicher auch Anhänger der Lehren Luthers.

Unser Tipp

Das Hus-Museum in Konstanz dokumentiert das Leben und die Zeit Jan Hus‘, der als Philosoph der Gewissensfreiheit bis heute großes Ansehen genießt. Anlässlich des Konzils von 1417 war er in die Stadt gekommen, um seine vorreformatorischen Thesen zu vertreten. Ein Fehler: Er wurde als Ketzer verbrannt. Das hielt die frommen Herren aber nicht davon ab, einen neuen Papst zu wählen: Die Papstwahl von 1417 sollte die einzige bleiben, die nördlich der Alpen abgehalten wurde.

Routen-Info

Länge: ca. 820 km

Start: Frankfurt

Ziel: München

Stationen: Frankfurt, Worms, Heidelberg, Straßburg, Basel, Zürich, Region Bodensee, Augsburg, München

Anreise

Flughäfen: Frankfurt, München, Nürnberg

ICE-Bahnhöfe: Frankfurt, Worms, Heidelberg, Freiburg (Region Bodensee), München, Augsburg

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: