Oppenheim

Oppenheim

In Oppenheim, der kleinen Weinstadt in Rheinhessen, machte Martin Luther mit seinem Geleitsmann Kaspar Sturm während seiner Hin- und Rückreise 1521 zum Reichstag zu Worms Station.

Auf seinem Weg von Frankfurt nach Worms setzte Martin Luther im April 1521 bei Oppenheim über den Rhein, um anschließend in der 1621 abgebrannten Herberge „Zur Kanne“ an der heutigen Mainzer Straße Quartier zu nehmen. Hier traf er auf Gesandte des Kaisers, die ihn zu einem Treffen auf der Ebernburg bewegen wollten, um ihn vom Reichstag „fernzuhalten“, was Luther ablehnte.

Der Legende nach soll Luther damals in Oppenheim den Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ geschrieben haben. Sicher könnte ihn der Blick auf die Stadt mit der monumentalen Katharinenkirche und der Burg „Landskron“ zu diesem geistlichen Lied inspiriert haben.

Highlights

Heute ist Oppenheim am Oberrhein besonders als Weinstadt und Sitz des Deutschen Weinbaumuseums bekannt. Die Silhouette der kleinen Stadt wird von der mächtigen gotischen Katharinenkirche dominiert, die als bedeutendstes gotisches Bauwerk zwischen dem Kölner Dom und dem Straßburger Münster gilt. Sehenswert ist zudem die historische Altstadt mit ihrem einzigartigen begehbaren „Kellerlabyrinth", das im Rahmen von Führungen besichtigt werden kann.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt