Rinecker Proton Therapy Center, München
Rinecker Proton Therapy Center, München ©Rinecker Proton Therapy Center, München

RADIOLOGIE UND STRAHLENTHERAPIE

Rinecker Proton Therapy Center
Bereich: Radiologie

Ao. Univ.-Prof. Dr. med.
Barbara Bachtiary

Schäftlarnstraße 133
81371 München
Tel. +49 (0)89 660680

www.rptc.de

Ao. Univ.-Prof.
Dr. med.
Barbara Bachtiary

Fachärztin für Strahlentherapie und Innere Medizin, Rinecker Proton Therapy Center (RPTC)


Gesamter Beitrag als PDF-Download

AR | DE | EN | RU

Ao. Univ.-Prof. Dr. med. Bachtiary: Protonen-Therapie -Zentrum auf Erfolgskurs

Die Bestrahlung von Tumorerkrankungen durch Protonen ist der höchste Standard einer schonenden und effizienten Krebstherapie. Das erste und bislang einzige klinisch betriebene Zentrum in Europa, das Rinecker Proton Therapy Center (RPTC), ist vor drei Jahren in München in Betrieb gegangen. In dieser Zeit wurden über 1.300 Patienten aus mehr als 40 verschiedenen Nationen behandelt. Die Einsatzbreite der modernen Protonen-Therapie wird durch die Tatsache belegt, dass bereits 75 verschiedene Tumor-Arten bestrahlt wurden.

Die Entstehung des ersten klinisch betriebenen Protonen Therapie-Centers

1999 ist durch Mediziner, Strahlentherapeuten und Medizin-Physiker eine große Leistung erbracht worden. Das RPTC verfügt heute über vier Behandlungsplätze für die dreidimensionale Protonenbestrahlung im optimalen Scanning-Verfahren. Eine fünfte Einheit, ein so genannter Fixed-Beam-Raum zur Behandlung von Augen- und speziellen Kopftumoren, wird in Kürze für die klinische Anwendung zur Verfügung stehen.

Die Besonderheit: Zielgenaue Strahlendosis und Schonung des umliegenden Gewebes

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Betreibergesellschaft PROHEALTH AG, PD Dr. Hans Rinecker, charakterisiert das RPTC als Leitprojekt für eine hochwirksame Tumor- behandlung, die der Gesundheit der Patienten in besonderer Weise dient. Durch die gezieltere Konzentration der Strahlen- dosis bei der Protonen-Therapie im Vergleich zur konventionellen Röntgenbestrahlung werden nicht nur die Heilungschancen deutlich erhöht. Zugleich können die Strahlen- belastungen im umliegenden Gewebe auf bis zu einem Drittel gesenkt und die Behandlungszeiten deutlich verkürzt werden.

Protonen-Therapie weltweit auf dem Vormarsch

Die in den U.S.A. bereits seit 1991 erfolgreich eingesetzte Technologie wird international als großer Fortschritt in der Krebstherapie geschätzt. Weltweit werden Zentren geplant und gebaut, zwei davon alleine von der im Medizin-Bereich führenden Mayo-Klinik in den U.S.A. Innovative Medizin, zumal wenn sie mit hohen Investitionen verbunden ist, braucht zu ihrer Durchsetzung allerdings hohes Engagement. „Wie bei jedem Techno- logiesprung haben wir mit dem ersten euro- päischen Protonen-Therapie-Zentrum neue Dimensionen in der Behandlung erschlossen und dabei zunächst große Widerstände überwunden“, stellt Dr. Rinecker fest. Die dokumentierten Erfolge der Krebstherapie und ihre Vorteile für die Patienten finden inzwischen nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch bei den Krankenversicherungen Zustimmung. Der 1.000ste Patient, der im März dieses Jahres behandelt wurde, war ein gesetzlich versicherter Kassenpatient.

Bei der Bestrahlung von Tumorgewebe gibt es viele wichtige Aspekte zu beachten, daher wird die Behandlung durch ein sehr erfahrenes Team von Strahlentherapeuten, Medizin-Physikern und medizinisch- technischen Assistenten der Radiologie durchgeführt wird. Eines der wichtigsten Kriterien für eine medizinisch hochqualitative Bestrahlung ist, dass das Tumorgewebe so exakt wie möglich getroffen und das umliegende gesunde Gewebe bestmöglich geschont wird. Die Protonen-Therapie ist diejenige Bestrahlungsform, welche genau dieser Herausforderung, krankes Gewebe präzise zu treffen und gesundes Gewebe zu schonen, entspricht.

Alle bestrahlbaren Tumorarten könnten mit Protonen-Therapie behandelt werden, besonders schonend erfolgt dies bei Tumoren mit sehr sensiblen umliegenden Organen und Gewebe (z.B. bei Pankreas- Karzinom, Hirntumoren und bei Tumoren an der Wirbelsäule).

Das RPTC in München behandelt Patienten aus München, ganz Deutschland und auch aus der ganzen Welt. Die persönliche Situation von Patienten mit Tumorerkran- kungen, für die eine Protonen-Therapie passend ist, wird von dem Team des RPTC mit großer medizinischer Expertise und gleichzeitig größter menschlicher Anteil- nahme berücksichtigt. Ihr wird mit allem Respekt begegnet, egal ob ein deutscher Patient gesetzlich oder privat versichert ist oder woher ein internationaler Patient kommt – in jedem individuellen Fall wird vom Team des RPTC versucht, mehr als 100 % zu geben.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt