Prof. Dr. Ho: Heilung durch herausragende Expertise – und mithilfe von Stammzellen
Universitätsklinikum Heidelberg ©Universitätsklinikum Heidelberg

ONKOLOGIE

UniversitätsKlinikum Heidelberg
Bereich: Onkologie

Prof. Dr. Anthony D. Ho

Tel. +49 (0) 6221 56 6767

International Office:
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel. + 49 (0) 6221 56 6243

www.heidelberg-university-hospital.com

Prof. Dr. Anthony D. Ho

Ärztl. Direktor der Abt. für Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg


Gesamter Beitrag als PDF-Download

AR | DE | EN | RU

Prof. Dr. Ho: Heilung durch herausragende Expertise – und mithilfe von Stammzellen

Die Abteilung Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie am UniversitätsKlinikum Heidelberg wird von einem der weltbesten Experten auf diesem Gebiet geleitet: Prof. Dr. Anthony D. Ho, der Blutstammzelltransplantationszentren in Kanada und in den USA aufgebaut und geführt hat. Patienten mit hämatologisch-onkologischen Erkrankungen wie Lymphomen, Leukämien, Weichteil- und Knochensarkomen erwartet hier die bestmögliche medizinische Versorgung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Die Abteilung von Prof. Ho befindet sich heute in einem hochmodernen Gebäude auf dem Campus der Heidelberger Universität und sie kann mit Stolz auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückblicken. Die Klinik wurde im Jahr 1805 als eine „Poliklinik“ („Stadtklinik“) gegründet und übernahm ursprünglich die medizinische Versorgung von bedürftigen Bewohnern Heidelbergs. Im Jahr 2012 stellt die Klinik eine weltweit renommierte Abteilung für deutsche und internationale Patienten mit den Schwerpunkten Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie dar.

Pionierarbeit in Onkologie

Mit der Einrichtung einer Tagesklinik für ambulante Chemotherapien war die Abteilung in den 1980er Jahren Vorreiter in Deutschland. Daraufhin folgten etliche Kliniken in der Region ihrem Beispiel. Heute bietet die Tagesklinik zwölf Plätze für die Gabe von Chemotherapien. Für die stationäre Versorgung stehen 72 Betten zur Verfügung, von denen acht mit einer speziellen Luftfilteranlage ausgestattet sind, um Patienten im Rahmen von allogenen Knochenmarktransplantationen den bestmöglichen Schutz in höchster medizinischer Qualität anzubieten.

In den letzten Jahren verzeichnete die Abteilung jährlich 33.000 ambulante Besuche, 7.200 tagesklinische und 2.040 stationäre Behandlungen. Die Mitarbeiter des Teams von Prof. Ho beteiligten sich bislang an etwa 90 nationalen und internationalen klinischen Studien, von denen 30 durch Industriepartner gefördert wurden. Viele Patienten haben die Möglichkeit, an einer klinischen Studie der Abteilung von Prof. Ho teilzunehmen.

Das Team von ausgewiesenen Spezialisten in der Abteilung betreut pro Jahr ca. 270 neue Patienten mit Leukämien, 210 Patienten mit Lymphomen und 280 neue Patienten mit multiplem Myelom.

Transplantation von Stammzellen seit 1985

Die Kernexpertise der Abteilung sind Zelltherapien durch Knochenmark- und Blutstammzelltransplantationen. 1983 wurde in der Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie eine Station für Stammzelltransplantationen eingerichtet. 1985 wurde hier eine der weltweit ersten erfolgreichen Transplantationen von Blutstammzellen durchgeführt. Seit 28 Jahren trägt die Heidelberger hämatologische Abteilung wesentlich zum medizinischen Fortschritt auf diesem Gebiet bei. Heute werden etwa 220 autologe und rund 110 allogene Transplantationen pro Jahr durchgeführt.

Bereits 1985 leistete die Abteilung Pionierarbeit bei der Transplantation von peripheren Blutstammzellen anstelle von Knochenmark – ein Beispiel für ihre Bereitschaft, neue Wege zu gehen und damit den medizinischen Fortschritt sowie qualitative und ethische Leitlinien stetig weiter zu entwickeln.

Sonderforschungsbereich für adulte Stammzellen

Im Mai 2010 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) für Stammzellforschung in Heidelberg eingerichtet, der für die Dauer von vier Jahren mit 9,3 Millionen Euro gefördert wird. Prof. Ho ist Vorsitzender und Koordinator des Zentrums. Damit wurde die Position Heidelbergs als eines der führenden Zentren für Stammzellforschung in Deutschland bekräftigt.

Weitere Errungenschaften

Prof. Dr. Peter Dreger, stellvertretender Direktor der Abteilung Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie, leitet die Sektion Stammzelltransplantation. Darüber hinaus koordiniert Prof. Dreger alle Transplantationsstudien der Deutschen Studiengruppe für chronisch lymphatische Leukämien (CLL) und ist Vorsitzender des CLL-Subkomitees der Europäischen Gesellschaft für Blut- und Knochenmarktransplantation (EBMT).

Auch die deutschsprachige Myelom- Multicenter-Gruppe (GMMG) wird von einem Oberarzt der Abteilung, Prof. Dr. Hartmut Goldschmidt, geleitet. Die GMMG hat bereits fünf Generationen von großen multizentrischen Studien durchgeführt und umfasst derzeit 37 deutsche Studienzentren sowie 72 onkologische Facharztpraxen.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt