Die christliche Wallfahrt hat eine lange Tradition

Die Sehnsucht nach der Nähe Gottes ist das Ziel vieler Wallfahrer, die sich zu religiös bedeutenden Stätten aufmachen. Wer sich nach biblischer Tradition auf eine Wallfahrt begibt, unternimmt eine spirituelle Reise und zeigt allen, dass er gläubig ist.
Sammarei im Passauer Land zählt zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten in Bayern

Traditionsreiche kirchliche Feste, Wallfahrten und stimmungsvolle Marienandachten zeichnen den kleinen Ort Sammarei in Bayern mit der prächtigen Wallfahrtskirche St. Maria im malerischen Klosterwinkel aus. Besonders feierlich werden das Patrozinium am 15. August mit Lichterprozession und der 01. Mai begangen. Täglich um 16.00 Uhr findet ein Wallfahrtsgottesdienst mit anschließender Kirchenführung statt.

Ziel der Wallfahrer ist der „Heilig-Blut-Altar“ in der Walldürner Wallfahrtsbasilika

Seit 1938 von Augustinern betreut, ist das eucharistische Walldürn der drittgrößte deutsche Wallfahrtsort. Über 150.000 Pilger besuchen jährlich die fast 700 Jahre alte Wallfahrt zum „Heilig-Blut-Altar“. Außerhalb der 4-wöchigen Kernwallfahrtszeit (Sonntag nach Pfingsten bis 1 Woche nach Fronleichnam) erfreuen sich auch themenbezogene Wallfahrtstage (Pferde-, Rad- od. Motorrad-) großer Beliebtheit.

Die kleine Schönstattkapelle - ein internationaler Wallfahrtsort mit besonderer Aura

Eine kleine Marienkapelle, ein großer Wallfahrtsort und eine weltweit apostolische Bewegung - das ist Schönstatt, nicht weit von Koblenz am Rhein. Der Gnadenort ist spirituelles Zentrum und Mittelpunkt der inzwischen internationalen Bewegung, verbreitet in über 130 Ländern und von großer Bedeutung. Jährlich pilgern Zehntausende zum Urheiligtum, dem Ort der Entstehung der Schönstattbewegung.

Zur „Trösterin der Betrübten“ - eine Motorradwallfahrt zum Marienwallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein

Bei der größten deutschen Motorradwallfahrt bitten tausende Biker um den Segen der Mutter Gottes und gedenken an verunglückte Freunde. Jährlich im Juli rollen tausende Biker unter dem Motto „Pray’n Ryde“ zur großen Lichter- und Segnungsfahrt. Diese Tradition, eine liebevolle Komposition aus Lederkluft, blinkenden Maschinen, Knattern und melodischem Röhren, verzaubert auch die Menschen am Wegesrand.

Die jährliche Fußwallfahrt gehört zu den letzten großen Bittprozessionen in Niederbayern: Kerzenwallfahrt Holzkirchen

Die berühmte Holzkirchner Kerzenwallfahrt mit ihrer religiösen Tradition und vor allem nach fast 500 Jahren unveränderte Wallfahrt gehört zu den Pfingstbräuchen. Beginnend am Pfingstfreitag in Holzkirchen, endet sie Pfingstsonntag an der Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg. Getreu ihrem Versprechen bringen die Wallfahrer jedes Jahr eine 13 m lange und 50 kg schwere Kerze als Dank zur Gottesmutter.

500 Jahre Heilig-Rock-Wallfahrt: Zeigung der Reliquie im Trierer Dom

Zur Jubiläumswallfahrt vom 13. April - 13. Mai 2012 unter dem Motto „Und führe zusammen, was getrennt ist“ sind alle Christen herzlich eingeladen. 2012 jährt sich die erste Zeigung des Heiligen Rockes in Zusammenhang mit dem Reichstag zu Trier zum 500. Mal. Der Heilige Rock, den Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung getragen haben soll, war zuletzt 1996 zu sehen und zog fast 1 Mio. Pilger aus aller Welt an.

Die Heilige Walburga mit Ölfläschchen-Attribut

Die Heilige Walburga (710-779) zu Eichstätt - Fürsprecherin aller, die in Not sind. Ihr Todestag, an dem viele Wallfahrer ihr Grab in der Klosterkirche St. Walburg besuchen, und das so genannte Walpurgisöl erbitten, wird am 25. Februar gefeiert. Im Mittelpunkt der Wallfahrt steht die Grabanlage der großen angelsächsischen Missionarin und heiligen Äbtissin, die sich hinter dem Hochaltar befindet.

Alles begann am 14. Juni 1738 mit einem „Tränenwunder“. Fußwallfahrt zum „Gegeißelten Heiland“ in der Wies

Das UNESCO-Weltkulturerbe und prächtig ausgestattete Wieskirche in Steingaden ist ein Ort im Einklang mit großer Theologie, geistlichem Leben, des Gebetes und der Einkehr. Die Wallfahrtskirche ist dem „Gegeißelten Heiland“ geweiht, einer Statue von 1730. Es ist die einzige erst im 18. Jh. entstandene Wallfahrt Bayerns, die heute noch jährlich im Juni durchgeführt wird. mehr »

Größte Reiterprozession Europas am Freitag nach Himmelfahrt: Blutritt in Weingarten

Der Blutritt im oberschwäbischen Weingarten, am Blutfreitag, dem Tag nach Christi Himmelfahrt zu Ehren der Heilig-Blut-Reliquie in der Barockbasilika St. Martin, gilt mit ca. 3000 Reitern und 100 Blutreitergruppen als die größte Reiterprozession Europas. Als Reiter dürfen traditionell nur Männer teilnehmen. Verfolgt wird die alljährliche, religiöse Festlichkeit von ca. 30.000 Pilgern und Zuschauern.

Das Heilig-Blut-Fest ist die zweitgrößte Reiterprozession Mitteleuropas: Blutritt Bad Wurzach

Die kostbare Tradition, das Heilig-Blutfest zur barocken Wallfahrtskirche am 2. Freitag im Juli auf dem Gottesberg, haben seit fast 300 Jahren viele Wallfahrer und Beter zum Ziel. Im Mittelpunkt der Verehrung steht die Heilig-Blut-Reliquie von Papst Innozenz XII. aus dem Jahr 1693. Das Fest mit rund 1.500 Reitern und 5.000 Wallfahrern zählt zu den großen religiösen Ereignissen im schwäbischen Oberland.

Das Dreihostienfest ist auch Zeichen für die Völkerwallfahrt, wie sie Jesaja beschreibt: Andechs-Wallfahrt

Die Dreihostienmonstranz bildet den Mittelpunkt des Andechser Reliquienschatzes. Bereits seit dem 12. Jh. werden die 3 Heiligen Hostien verehrt, damit zählt die Andechser Wallfahrt zum „Heiligen Berg“ zu den ältesten in Bayern . In den Hauptwallfahrtzeiten: Die Kreuzwoche in der Woche von Christi Himmelfahrt und das Dreihostienfest am 4. Sonntag nach Pfingsten ist Andechs Ziel vieler Wallfahrer.

Der große Marsch zur „Schwarzen Madonna“ als Weg zu sich selbst: Fuß-Wallfahrt Altötting

Altötting am Benedikt-Pilgerweg ist seit dem Mittelalter ein bedeutender Marienwallfahrtsort und pulsierendes Pilgerzentrum von internationalem Rang. Ziel von inzwischen einer Mio. Pilgern aus aller Welt ist seit 1489 die „Schwarze Madonna“ in der berühmten Gnadenkapelle am Kapellplatz, um Hilfe zu erbitten. Auch zum Patroziniumsfest jährlich am 15. August kommen tausende Pilger hierher.

Die älteste Hochgebirgswallfahrt Europas ist immer ein großes Ereignis: Almer Wallfahrt

Jährlich pilgern mehr als 3000 Pilger am Samstag nach dem 24. August (Bartholomäustag) über das „Steinerne Meer“ von Maria Alm im Salzburger Land zur Halbinsel St. Bartholomä im Königssee ins Berchtesgadener Land. Sie soll bis ins Jahr 1635 zurückgehen, wo Salzburger Bürger als Dank für die überstandene Pest erstmals im Namen des Herrn über das Hochgebirge nach St. Bartholomä unterwegs waren.

Die Aachener Heiligtumsfahrt ist ein uraltes Reliquienfest

Große Pilgerströme mit fast 100.000 Menschen ziehen seit 1239 bis heute zur großen Heiligtumsfahrt zum Dom zu Aachen , wo die „Vier biblischen Heiligtümer“ (die Windeln Jesu, das Lendentuch Christi, das Kleid der Maria und das Enthauptungstuch Johannes des Täufers) im Rahmen einer feierlichen Eucharistiefeier im Rhythmus von 7 Jahren in 2014 wieder gezeigt werden.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt