Schloss und Park Schwerin

Schloss und Park Schwerin. Das Juwel im See

Mit unzähligen Türmen, Kuppeln und Flügeln spiegelt sich das romantische Märchenschloss im Schweriner See. Friedrich Franz II. ließ es bis 1857 zum beeindruckenden Symbol seiner machtvollen Dynastie umbauen.

Das Schweriner Schloss, in romantischer Lage auf einer Insel im Schweriner See gelegen, zählt zu den bedeutendsten Bauten des Historismus in Europa. Schon die Erbauer der 973 erstmals erwähnten Slawenburg hatten sich mit der Insellage einen strategisch günstigen Punkt erwählt. Sein heutiges Aussehen verdankt das fünfflügelige Schloss dem Umbau im Auftrag von Friedrich Franz II., Großherzog von Mecklenburg-Schwerin. Als Architekten wirkten die Besten ihrer Zeit: Insgesamt 653 Räume hat der Prunkbau, mit Intarsienparketts, reichen Schnitzereien, Vergoldungen und Deckenstukkaturen. Höhepunkt ist der Thronsaal mit Säulen aus Carraramarmor und vergoldeten Gusseisentüren. Ebenso sehenswert sind die festliche Ahnengalerie, das Speisezimmer und das kreisrunde, als Gartensalon gestaltete Turmzimmer mit Panoramablick auf den See. Eine bemerkenswerte Porzellansammlung und regelmäßige Schlosskonzerte bieten zusätzliche Attraktionen. Der besondere Reiz des Schlosses aber – in dem heute übrigens der Landtag residiert – ist seine gelungene Symbiose mit dem prachtvollen Barockgarten, der das Schloss umgibt.

Ausflüge

Erleben Sie die Pracht der Backsteingotik in der Hansestadt Rostock, der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, oder die UNESCO-Welterbe-Stadt Wismar. Dessen Altstadt repräsentiert heute noch idealtypisch die entwickelte Hansestadt aus der Blütezeit im 14. Jahrhundert. Das Jagdschloss Friedrichsmoor ist ein kleines Schlösschen zum Verlieben. Es eignet sich bestens, um nach einem Spaziergang auf den weitläufigen Wanderwegen eine Rast einzulegen.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt