Garten der Sinne, Merzig
Schlösser, Parks und Gärten

Besuchen Sie die Stätten fürstlicher Pracht

Garten der Sinne, Merzig. Ein Paradies im Dreiländereck

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2002 ist diese Oase ein Geheimtipp: Gartenfans und alle, die abschalten wollen vom hektischen Alltag, zieht es seither zum saarländischen Kreuzberg.

„Gärten ohne Grenzen“ heißt ein grünes Netzwerk grenzübergreifender Paradiese, das in den letzten Jahren im Dreiländereck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich gewachsen ist. Der größte von ihnen ist der „Garten der Sinne“ im saarländischen Städtchen Merzig. Hecken säumen die aufeinanderfolgenden Areale, in denen elf Themengärten gemäß dem Motto dieses Gartens angelegt wurden: eine Inspiration für die Sinne. Hören, sehen, riechen, fühlen und sogar schmecken, denn selbst Blumen können geknabbert werden. Gleich zu Beginn des Geländes weist eine moderne, streng geometrische Skulptur auf das zentrale Element hin, das in keinem Garten fehlen darf: Wasser. Im Garten der Klänge animieren verschiedene Klangkunstobjekte zum Musizieren, falls dies nicht der Wind übernimmt. Der Farbengarten zeigt die ganze Skala farbiger Blumen und wie sie effektvoll kombiniert werden. Im besonderen Mikroklima des größten Bereiches, des Kiesgartens, entfalten sich vor allem wärmeliebende Stauden im Sommer mit üppigem Blütenzauber. Im Tastgarten warten die Pflanzen voller Lebensfreude darauf, berührt zu werden. Die Wege führen an spitzfeinen Fiederblättchen, pieksigen Klettenknäulen und zarten Gräserbüschen vorbei. Der Rosengarten ist eine Oase, die jeder aufsucht und nur ungern verlässt. Hier vereint sich die Schönheit der Blumen mit einem Potpourri süßester Düfte, die den Garten im Sommer durchwehen. Zahlreiche Veranstaltungen, unter anderem im Mini-Amphitheater, zu Kunst, Kultur und Kulinarik machen den Garten der Sinne zu dem, was ihn so unentbehrlich macht: ein sinnliches lebendiges Kunstwerk, in dem sich Menschen gerne treffen.

Ausflüge

Noch heute ist die Benediktinerabtei in Mettlach Sitz des weltweiten Keramikunternehmens Villeroy & Boch. Die Vielfalt der Bäume des Abteigartens Villeroy & Boch lässt ihn im Wechsel der Jahreszeiten in reichhaltigen Farben und Formen erscheinen. Der „Alte Turm“ ist mit über 1.000 Jahren der älteste Sakralbau des Saarlandes.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt