Hannover

Hannover: Marktplatz internationaler Innovationen.

Der Messestandort mit dem größten Ausstellungsgelände der Welt? Vielleicht Tokio? Nein, leider nicht. Chicago, London, Schanghai? Auch nicht. Frankfurt? Knapp daneben. Die richtige Antwort lautet: Hannover. Mit ihrem modernen Messegelände ist die Stadt einer der Motoren der Weltwirtschaft geworden, Symbol für Ideen, Innovationen und Investitionen.

Man kann es fast als Faustregel betrachten: Wenn es einen neuen Trend in Industrie und Technik gibt, wird er zuerst in Hannover sichtbar. Genauer: Auf einer der großen internationalen Leitmessen, die den Messestandort in Niedersachsen zu einem der führenden der Welt gemacht haben. Auf rund einem Quadratkilometer Ausstellungsgelände bieten 466.100 Quadratmeter Fläche die beste Bühne für die großen Leistungsschauen der internationalen Wirtschaft. So beispielsweise auf der CeBIT, der weltweit führenden Fachmesse für Lösungen in der Informations- und Kommunikationstechnik, auf der HANNOVER MESSE, dem Weltereignis in Sachen Technologie und Automation, oder auf der BIOTECHNICA, dem wichtigsten europäischen Branchentreffen für Biotechnologie und Life Sciences. Um nur einige der Leitmessen Hannovers zu erwähnen. Nun braucht es für eine erfolgreiche Messe aber mehr als Hallen und Flächen: Kongresse und Symposien sind mindestens genau so wichtig. Und auch da kann Hannover mit Superlativen aufwarten: Das Convention Center mit 35 Räumen und Sälen ist, wie auch die Messehallen und die Pavillons der EXPO 2000, ein wahrer Verwandlungskünstler, der jedem Event den perfekten Rahmen verleiht. Modernste Infrastruktur, nachhaltige Technologie und attraktive Ruhezonen schaffen eine ebenso entspannte wie produktive Atmosphäre. Dass Service und Betreuung der Aussteller und Besucher ebenfalls perfekt sind, muss man da eigentlich gar nicht mehr erwähnen.

Für Aussteller und Besucher – und alle anderen – hat Hannover aber noch viel mehr zu bieten als Messen und Kongresse. Zum Beispiel die beiden Rathäuser der Stadt, jedes für sich eine Sehenswürdigkeit von Rang. Das eine spätmittelalterlich und wunderschön restauriert, praktischerweise direkt gegenüber der Markthalle gelegen, das andere neogotisch, 1913 eingeweiht und beeindruckend durch schiere Pracht und seine wuchtige, fast 100 Meter hohe Kuppel. Andere Publikumsmagneten, die an vergangene, aber um so schönere Zeiten Hannovers als Königreich erinnern, sind das Leineschloss, Sitz des niedersächsischen Landtags und früher königliche Residenz, oder die opulenten Herrenhäuser Gärten mit dem Großen Garten, eine der wenigen weitgehend erhaltenen Barockanlagen Europas, dem Berggarten, dem Georgen- und dem Welfengarten. Am Schloss beginnt auch die sehenswerte Skulpturenmeile, deren bekannteste Objekte die 1974 aufgestellten Nanas von Niki de Saint Phalle sind. Auch wenn die drallen Figuren damals nicht den Geschmack aller Hannoveraner trafen, so sind sie doch mittlerweile „adoptiert“ und gehören zur Stadt wie, nun ja, Messegelände, Altstadt, Staatstheater und Maschpark. Und natürlich wie eines der bedeutendsten Museen der Kunst des 20. Jahrhunderts, das 1979 eröffnete Sprengel Museum mit Schwerpunkten auf deutschem Expressionismus, französischer Moderne und rund 300 Arbeiten von Niki de Saint Phalle, einem Geschenk der Künstlerin an die Stadt, mit der sie sich tief verbunden fühlte. Etwas leichtere Kunst bietet dagegen das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst, und gleich noch viel entspannter ist die Atmosphäre im Zoo, einer ganz eigenen, aufregenden Erlebniswelt. Versäumen Sie es nicht, den tierischen Bewohnern dort oder einer der anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt einen Besuch abzustatten. Auch dann nicht, wenn Sie eigentlich vorhatten, wegen einer Messe oder eines Kongresses nach Hannover zu kommen.

Highlights

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt

Was Reisende aus der ganzen Welt sagen

Hotspots von Ich kann fliegen

Youpodia Popguides - Mit Ich kann fliegen durch Hannover

Wer kennt das nicht? In den Stadtführern stehen nur Bars, in denen Touristen sitzen - und die angeblichen Geheimtipps sind längst keine mehr. Das gibt es beim neuen Youpodia Popguide garantiert nicht. Denn hier kommen die Tipps von echten Insidern der Szene ihrer Stadt: von jungen Bands. ----------------------------------- MIT ICH KANN FLIEGEN DURCH HANNOVER ----------------------------------- Ich Kann Fliegen sind vier Hannoveraner Jungs. Musikalisch erinnern Niklas, Niko, Bill und Paul an Bands wie Jimmy Eat World, nur eben mit intelligenten deutschen Texten. Seit 2006 spielen sich die Jungs den Allerwertesten ab und waren schon Support für das Who-is-who der deutschen Popszene wie Jennifer Rostock, Sportfreunde Stiller, Silbermond und Revolverheld. ----------------------------------- LIEBESERKLÄRUNG UND MUST SEES ----------------------------------- Was macht die Stadt für euch so besonders? Hannover ist sehr abwechslungsreich, sehr entspannt - und einfach schön! Welche drei Sehenswürdigkeiten sollte ich als Tourist auf jeden Fall gesehen haben? Auf jeden Fall das neue Rathaus inklusive der Stadtmodelle und dem Blick von der Kuppel, die Herrenhäuser Gärten und den Berggarten. Welche Orte sind völlig überschätzt? Das Sealife... Was zeigt ihr euren Gästen als erstes von der Stadt? Auf jeden Fall nicht unseren Proberaum... Der ist meistens nicht begehbar. Dann schon eher unsere Lieblingsecken, Clubs, Bars... In welches Museum sollte man gehen? Kestner-Gesellschaft und Sprengelmuseum bieten eine Menge moderne Kunst auf hohem Niveau! Wo kann ich die jungen Bands der Stadt entdecken? Oft in den zahlreichen Jugendzentren, aber auch in Clubs und Bars. Aktuelle Musik-Termine findet man immer hier: http://www.rockszene.de/ ----------------------------------- KULINARISCHES UND SHOPPING ----------------------------------- Welche Spezialität muss ich unbedingt probieren? Lüttje Lage - das ist Bier mit Schnaps, das man in einem kompliziertem Klammergriff auf einmal in sich hinein schüttet. Für Ungeübte eine große Sauerei, aber auch sehr lustig. Wo kann ich gut und günstig essen? Auf der Limmerstraße zum Beispiel. Dort gibt es ganz viele preiswerte Lokale und Imbisse aus allen Teilen der Welt. Wo kriege ich die coolsten Klamotten der Stadt? Zum Shoppen sind wohl Linden (Limmerstraße) und die List (Lister Meile) die besten Adressen, dort gibt es viele kleine Boutiquen, Second-Hand-Läden und so weiter. Wo kann ich meine Musiksammlung erweitern? 25 Music (Lister Meile) und Hot Shot Records (Nahe Steintor) wären da die erste Wahl. Oder eben iTunes ;) ----------------------------------- PARTY UND NACHTLEBEN ----------------------------------- Wo beginnt ihr eure Streifzüge durch die Nacht? Meistens bei einem Bier in einer netten Kneipe. Unser Geheimtipp: Die Nordstadtbraut in der Nordstadt. Da gibt´s einen Krökeltisch („krökeln“ = hannöversch für kickern) und einen tollen Mexikaner! Wo kann ich am besten feiern gehen? Wir landen meistens in der Glocksee, der Faust oder dem Béi Chéz Heinz (alle in Linden). ----------------------------------- ÜBERNACHTEN ----------------------------------- Wer Lust auf einen Hannover-Besuch hat, findet in der Stadt auch eine Jugendherberge: http://www.youpodia.de/jugendherberge/hannover-international ----------------------------------- MEHR INFOS ----------------------------------- Noch mehr zu Ich kann fliegen findet ihr hier: http://www.youpodia.de/blog/birk-grueling/pop-guides-mit-ich-kann-fliegen-durch-hannover Interview: Birk Grüling, www.youpodia.de Foto: Ich kann fliegen

weiterlesen »

florian@youpodia.de

Herrenhauser Gärten

Must sees in Hannover - Herrenhauser Gärten

Herrenhäuser Gärten Das Stadtschloss von Hannover. Hier bekommt man bei einem langen Spaziergang im Winter oder Herbst den Kopf frei und kann im Sommer oder Frühling Sonne und Ruhe tanken. Ein echter Spaß ist es in den wärmeren Jahreszeiten zu versuchen, nicht von der überdimensionalen Wasserfontäne im Garten getroffen zu werden, wenn man vorbei läuft. Im Schloss selbst laufen Ausstellungen und im Sommer finden in den Gärten Festivals, Musicals und Konzerte statt. Picknickdecke mitnehmen! Der Künstlerin Niki de Saint Phalle hat hier gestaltet und Grotten ausgestattet. Fans der edelsten aller Schmarotzerpflanzen können eine über 800 Exemplare fassende Orchideensammlung bewundern und Menschen mit grünem Daumen sich an über 11.000 verschiedene Pflanzenarten in einem der ältesten Botanischen Garten Deutschlands satt sehen.

weiterlesen »

angelika@reiseblogger-kollektiv.com

Neues Rathaus

Must sees in Hannover - Neues Rathaus

Das Neue Rathaus Von außen ist der Bau leicht mit einem Schloss zu verwechseln. Innen geht es aber weniger königlich zu, sondern eher sehr nüchtern, denn hier sitzt der Niedersächsische Landtag. Ein echter Spaß ist es aber, den wohl eigentümlichsten Weg überhaupt nach oben auf die Aussichtskuppel zu nehmen: nämlich den schiefen Fahrstuhl. Der in Europe einzigartige Kuppelaufzug bringt die Besucher auf 100 Meter Höhe - man steigt schon schiefstehend ein. Oben angekommen, kann man bei guter Sicht bis in den Naturpark Harz schauen und über den Maschsee und die Innenstadt von Hannover sehen.

weiterlesen »

angelika@reiseblogger-kollektiv.com

Maschsee

Must sees in Hannover - Maschsee

Maschsee Gleich hinter dem Rathaus geht es zum Maschsee, der für die Hannoveraner Erholungsgebiet und vor allem Sportzentrum Nummer eins ist. Im Winter ist das niedrige Gewässer schnell zugefroren und bestens für eine Runde auf Schlittschuhen geeignet. Im Sommer gibt es Ruderbootrennen und man kann hier sogar Segeln lernen! Am Südufer liegt das Maschseestrandbad – und in der Nähe Deutschland wohl einziges Inliner-Biergarten.

weiterlesen »

angelika@reiseblogger-kollektiv.com