Kloster Lorsch

„UNESCO-Welterbe in Deutschland. ZeitReise – Vom Anfang der Welt bis in die Zukunft“


Kloster Lorsch

Die Königshalle des ehemaligen Klosters Lorsch in Hessen ist ein spätkarolingischer Bau, vermutlich um die Mitte des 9. Jh. unter Ludwig dem Deutschen gebaut. Das Gebäude ist als letzter oberirdisch sichtbarer Teil der karolingischen Klosteranlage 1991 zusammen mit den übrigen baulichen und archäologischen Resten der mittelalterlichen Klosteranlage als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet worden.

Die berühmte Tor- oder Königshalle ist eines der bedeutendsten Relikte vorromanischer Architektur in Deutschland und wird mit seinen Arkaden, Pilastern und Halbsäulen als „Juwel karolingischer Renaissance“ gerühmt. Über den ursprünglichen Zweck des Bauwerks ist man sich bis heute nicht sicher, vielleicht war es Bibliothek, Gerichtshalle, Festsaal oder Empfangsgebäude – oder alles zusammen. Die stolze Königshalle hat jedenfalls über die Zeiten hinweg ihr ursprüngliches Aussehen bewahrt und erinnert heute an die vergangene Größe der einst mächtigen Benediktinerabtei Lorsch. Diese Klosteranlage wurde etwa im Jahre 764 während der Regierungszeit König Pippins, des Vaters Karls des Großen, gegründet und war bis ins hohe Mittelalter ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum des Heiligen Römischen Reiches. Es beheimatete einst eine der größten Bibliotheken des Mittelalters; das sogenannte Lorscher Arzneibuch aus dem späten 8. Jahrhundert wird als Anfangswerk der wissenschaftlichen Medizin betrachtet und wurde 2013 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erklärt. Im frühen Mittelalter war die Abtei Lorsch mit ihrem großen Kräutergarten, der die Grundlage der Heilkunst dieser Zeit bildete, außerdem ein Zentrum des medizinischen Wissens. 2014 jährt sich die Gründung der Abtei zum 1.250. Male, was ein hervorragender Anlass für verschiedene Feierlichkeiten vom 17. bis 20. Juli 2014 und für Sonderausstellungen, Theateraufführungen und Konzerte ist. Anlass ist es auch für die Eröffnung des Welterbeparks im Frühjahr 2014 als neue Erweiterung des UNESCO-Welterbes.

Reiseinfo & Service

Museumszentrum Lorsch mit Sonderausstellungen, dienstags bis sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt: www.kloster-lorsch.de

Kloster Lorsch ist Bestandteil der UNESCO-Route „Geistliches und Gastliches“, weitere Stationen sind:

Weitere sehenswerte Städte:

Zur Übersicht Route „Geistliches und Gastliches“

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt