Museumsinsel Berlin
Museumsinsel Berlin ©Staatliche Museen zu Berlin, Bernd Weingart

„UNESCO-Welterbe in Deutschland. ZeitReise – Vom Anfang der Welt bis in die Zukunft“


Museumsinsel Berlin

Das weltweit einzigartige Ensemble der Berliner Museumsinsel mit seinen fünf tempelartigen Bauten birgt Schätze aus 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte. 1999 zum UNESCO-Welterbe erklärt, ist die mitten im historischen Zentrum der Stadt gelegene Berliner Museumsinsel das Herzstück der Berliner Museumslandschaft und Europas größtes kulturelles Investitionsprojekt.

Ein schottischer Historiker namens John Strang schrieb einmal, dass es Tage bräuchte, auch nur einen flüchtigen Blick auf die Kunstschätze des Berliner Museums zu werfen. Das war zu einer Zeit, als auf der Spreeinsel erst ein einziges Museum stand: Das im Jahr 1830 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel erbaute Alte Museum, das erste öffentliche Museum Preußens. Ihm folgten 1859 das Neue Museum, 1876 die Alte Nationalgalerie, 1904 das Bode-Museum und 1930 das Pergamonmuseum. Die Gebäude der Museumsinsel beherbergen vorwiegend Kunst des 19. Jahrhunderts und die archäologischen Sammlungen, in denen sich solche Wunderwerke wie das Tor von Ishtar, der Pergamonaltar, das Markttor von Milet, die Büste der Nofretete oder der bronzezeitliche „Berliner Goldhut“ bewundern lassen. Nach der Wiedervereinigung begann man mit der Zusammenführung der teilweise in Ost und West getrennten Sammlungen. Auch die infolge von Kriegszerstörungen teilweise in Außendepots untergebrachten Bestände wurden wieder in ihre ursprünglichen Ausstellungsräume zurückgebracht. So war das Neue Museum rund 60 Jahre als Kriegsruine im Stadtbild verblieben, bis es ab 2003 unter Leitung des britischen Stararchitekten David Chipperfield aufwendig restauriert und wiederhergestellt wurde. Als zentraler Eingang für die gesamte Museumsinsel wird ein neues Gebäude, die James-Simon-Galerie, dienen und eine archäologische Promenade wird die einzelnen Häuser räumlich und thematisch miteinander verbinden – und Ihnen den Zugang zu einem einzigartigen Panorama der Weltkulturen eröffnen.

Reiseinfo & Service

Öffnungszeiten

Pergamonmuseum (Antikensammlung, Museum für Islamische Kunst, Vorderasiatisches Museum), Neues Museum (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Museum für Vor- und Frühgeschichte):

Montags bis sonntags 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, donnerstags bis 20:00 Uhr

Der Pergamonaltar im Pergamonmuseum schließt ab Herbst 2014 für voraussichtlich fünf Jahre.

Altes Museum (Antikensammlung), Bode-Museum (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Münzkabinett), Alte Nationalgalerie:

Dienstags bis sonntags 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, donnerstags bis 20:00 Uhr

Ausstellungen

4. April bis 13. Juli 2014: Das barocke Berlin. Der Bildhauer Andreas Schlüter und seine Zeit, hauptsächlich im Bode-Museum

28. März bis 27. Juli 2014: Rembrandt Bugatti, Alte Nationalgalerie

Kontakt: www.smb.museum

Museumsinsel Berlin ist Bestandteil der UNESCO-Route „Naturwunder und stolze Städte“, weitere Stationen sind:

Weitere sehenswerte Städte:

Zur Übersicht Route „Naturwunder und stolze Städte“

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt