Würzburger Residenz und Hofgarten
Würzburger Residenz und Hofgarten ©CTW Würzburg

„UNESCO-Welterbe in Deutschland. ZeitReise – Vom Anfang der Welt bis in die Zukunft“


Würzburger Residenz und Hofgarten

Die Würzburger Residenz wird allgemein als das stilreinste und zugleich außergewöhnlichste aller deutschen Barockschlösser betrachtet. Zwischen 1740 und 1770 errichtet und zwischen 1765 und 1780 mit dem prachtvollen Hofgarten umrahmt, veranschaulicht sie eine glanzvolle Epoche und einen der strahlendsten Fürstenhöfe Europas.

Der Würzburger Hofarchitekt Balthasar Neumann, bei dem die Gesamtleitung des gewaltigen Bauvorhabens lag, wird nicht zu beneiden gewesen sein. Viele sensible Künstlernaturen hatte er bei Laune zu halten und zu motivieren, ihr Bestes zu geben: Darunter waren die führenden Architekten Deutschlands und Frankreichs, etwa Lucas von Hildebrandt, Maximilian von Welsch, Robert de Cotte und Germain Boffrand. Ein begnadeter Dekorationskünstler wie der Italiener Antonio Bossi, das „ornamentale Genie“ der Würzburger Residenz, virtuose Bildhauer wie Johann Wolfgang van der Auvera und Georg Adam Guthmann aus München kümmerten sich um die detailreiche Ausschmückung. Und für die bildhaften Darstellungen war nicht zuletzt der größte Freskenmaler des 18. Jahrhunderts, Giovanni Battista Tiepolo zuständig. Sie alle haben in Vestibül, Treppenhaus, Weißem Saal und Kaisersaal unvergängliche Kunstwerke geschaffen – das Spiegelkabinett der Residenz beispielsweise, für viele das vollkommenste Raumkunstwerk des Rokoko. In einer schöpferischen Gemeinschaftsleistung haben diese Künstler unterschiedlicher Nationalität und Sprache das „Würzburger Rokoko“ hervorgebracht, die gleichsam „italienischste“ aller Varianten dieses Stils in Deutschland. Auch der Hofgarten ist Teil des UNESCO-Welterbes und steht in seiner üppigen Schönheit der Residenz in nichts nach. Was Sie in Würzburg ebenfalls nicht versäumen sollten: Von der Festung Marienberg haben Sie einen phantastischen Panoramablick über die Stadt und ihre wunderschöne Umgebung. Die nicht zuletzt deswegen so schön ist, weil hier überall der berühmte Frankenwein angebaut wird.

Reiseinfo & Service

Öffnungszeiten

April bis Oktober: 9:00 bis 18:00 Uhr (Kassenschluss 17:30 Uhr)

November bis März: 10:00 bis 16:30 Uhr (Kassenschluss 16:00 Uhr)

Täglich geöffnet (außer 1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember) Der Hofgarten ist täglich bis zum Einbruch der Dunkelheit oder bis 20 Uhr geöffnet.

Events

23. Mai bis 29. Juni 2014: Deutschlands ältestes Mozartfest in der Residenz

30. Juni bis 06. Juli 2014:Hofgarten-Weinfest vor der Würzburger Residenz

Kontakt www.residenz-wuerzburg.de

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt