Museum of Fine Arts, Leipzig
Museum of Fine Arts, Leipzig © © Museum der bildenden Künste Leipzig - Alexander Schmidt

Museum of Fine Arts in Leipzig: sponsors, benefactors and patrons

The fascinating history of this renowned art museum is a story of civic engagement. Back in 1848, when the Leipzig art association opened the municipal museum at the Moritzbastei, the hundred or so works on display were donations from the citizens of Leipzig. And the present-day collection of 3,500 paintings, 1,000 sculptures and 60,000 drawings and prints is largely comprised of gifts from private initiatives and generous patrons.

Maximilian Speck von Sternburg, Alfred Thieme, Adolf Heinrich Schletter, Fritz von Harck, Hans-Peter Bühler, Marion Bühler-Brockhaus: these are the names of people who have shaped the character of the museum for 150 years. The works of the current collection span the period from the late Middle Ages to the present day. These can now be displayed in full in the new 7,000m² museum building, which opened in 2004. There is a particular focus on Old German and Dutch paintings from the 15th to the 17th century, Italian paintings from the 15th to the 18th century, French paintings from the 19th century – including works by Eugène Delacroix, Edgar Degas and Claude Monet – and German paintings from 18th to the 20th century. A whole floor is devoted to comprehensive displays of works by Max Klinger and Max Beckmann. In the Contemporary Painting section, the museum features mainly exhibitions of painters belonging to the Leipziger Schule, such as Bernhard Heisig, Werner Tübke and Wolfgang Mattheuer, as well as extensive collections by the movement's younger generation led by Neo Rauch and Daniel Richter.

Más información

Siguientes citas:

14.02.2016 - 29.05.2016

Via Lewandowski - Hokuspokus: Via Lewandowsky, erster Kunstpreisträger der Leipziger Volkszeitung 1995, entwickelt für das Museum der bildenden Künste Leipzig eine Ausstellungsinszenierung unter dem Titel Hokuspokus. In szenischen Konstellationen werden Arbeiten präsentiert, die Missverständnisse und Absurditäten im Umfeld von Glauben, Aberglauben, Fetisch, Aura, Wissen und Vernunft untersuchen. Auf höchst hintersinnige, aber auch humorvolle Weise fragt er nach den Bedingungen unserer Wahrnehmung und stiftet Sinn über den Unsinn, löst die Dinge von ihrer eigentlichen Funktion und widmet sie um. …

14.02.2016 - 29.05.2016

Stefan Koppelkamm - Häuser Räume Stimmen: Kern der Ausstellung mit Arbeiten des Berliner Künstlers Stefan Koppelkamm (*1952 Saarbrücken) sind die zwischen 1990 und 2004 entstandenen Fotografien seines Ortszeit-Projekts. Sie werden durch neuere audiovisuelle Arbeiten und speziell für die Ausstellung geschaffene neue Arbeiten, die sich auf die Stadt Leipzig beziehen, ergänzt. Stefan Koppelkamm reiste 1990 – nach dem Fall der Mauer und noch vor der Wiedervereinigung …

27.02.2016 - 16.05.2016

Anselm Kiefer: Die Welt - ein Buch: 2008 erhält Anselm Kiefer den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Die ihm verliehene Urkunde endet mit dem Satz: „Er hat das Buch selbst, die Form des Buches, zu einem entscheidenden Ausdrucksträger gemacht. Gegen den Defätismus, der Buch und Lesen eine Zukunft abzusprechen wagt, erscheinen seine monumentalen Folianten aus Blei als Schutzschilde.“ …

12.03.2016 - 15.05.2016

Imi Knoebel und Thomas Scheibitz: zwei Namen, zwei Künstler, die unterschiedlichen Generationen angehören und auf den ersten Blick wenige Gemeinsamkeiten aufweisen. Von Imi Knoebel (*1940 Dessau) wird erstmals der raumumgreifende Werkblock „Rot Gelb Blau“ von 1993 gezeigt, die das Museum von dem Sammlerehepaar Dieter und Si Rosenkranz im Jahr 2012 als Geschenk erhielt. Die aus insgesamt 54 großformatigen Siebdrucken bestehende Arbeit bildet eine wichtige konzeptionelle Grundlage für Knoebels Gestaltung der Chorfenster der Kathedrale Notre-Dame in Reims, die 2011 und 2015 eingeweiht wurden. Von Thomas Scheibitz, Jahrgang 1968, werden Druckgrafiken aus den Beständen des Museums und die Ende 2015 erworbene Fotografie-Edition „Precious Basics“ (2007) gezeigt. …

03.07.2016 - 03.10.2016

ARNOLD, FISCHER, RICHTER Weggefährten: Erstmals werden die Fotografen Ursula Arnold (1929–2012), Arno Fischer (1927–2 011) und Evelyn Richter (*1930) zusammen präsentiert. „Weggefährten“ setzt ihre Oeuvres mit einander in Beziehung, zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie die jeweiligen spezifischen Sichtweisen und Handschriften auf. Drei Lebensläufe und Lebenswerke von einflussreichen Fotografen, die jeweils einen sehr eigenen Weg wählten, um sich den Bildvorstellungen der DDR zu entziehen, sind zu entdecken. …

30.10.2016 - 22.01.2017

Sighard Gille - Ruhelos: Das Museum der bildenden Künste Leipzig zeigt im Herbst 2016 die erste umfassende Retrospektive des malerischen Werkes von Sighard Gille (*1941 Eilenburg). Präsentiert werden etwa 70 Gemälde von den späten 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Anlässlich der Ausstellung erscheint das vollständige Werkverzeichnis seiner Gemälde. In der Ausstellung wird ein Fokus auf Gilles Schaffen in der DDR gerichtet, als der Künstler in der Haltung eines einfühlsamen, aber auch ironischen Kommentators alltägliche Situationen des Lebens im Sozialismus festhielt. …

Lugar del evento

Museum der bildenden Künste
Katharinenstraße 10
04109 Leipzig

Todos los datos relativos a precios, fechas y horarios se ofrecen sin compromiso.

Descubra Alemania, destino turístico, en el mapa

Agregar aquí sus favoritos. Guarde, clasifique, distribuya e imprima su selección y planifique todo su viaje por Alemania.

0 favoritos seleccionados