Raum der Stille im Brandenburger Tor
Raum der Stille im Brandenburger Tor ©Florian Trykowski
Spirituelles Reisen von A bis Z

„Raum der Stille“ – Ort der Besinnung, offen für alle, mitten in Berlin

Eine friedliche Oase mitten in Berlin, das ist der Raum der Stille am Brandenburger Tor. Ein Ort zum Innehalten, Nachdenken, Bei-sich-Ankommen. Ein geschichtsträchtiger Ort, um Frieden zu schließen – mit sich und der Welt.

Die Vision von einem offenen Raum für alle, ungeachtet von Weltanschauung und Religion, hatten die Menschen im Ostteil von Berlin schon ein Jahr vor dem Mauerfall 1989. Sechs Jahre später, am 27. Oktober 1994, wurde aus der Vision Realität. Dort, wo die Spaltung der Stadt und der Welt allgegenwärtig war und seit 1945 die Grenze zwischen Machtblöcken und Ideologien verlief, an der Nahtstelle von Ost und West, am Brandenburger Tor in Berlin. Ein 30 Quadratmeter großer Raum, schlicht, schmucklos. Lediglich ein gewebter Wandteppich mit dem Thema „Licht, das die Finsternis durchdringt“ hält den Blick auf, lädt ein zum gedanklichen Verweilen.

Ein Ort der Stille und des Friedens, die Installationen im Vorraum versinnbildlichen die Intention in Schrift und Kunst. Ein Ort der Begegnung, mit der Geschichte und sich selbst. Um zu meditieren, bei sich anzukommen, eine Bitte auszusprechen: für mehr Toleranz zwischen den Menschen, für ein gutes Miteinander, für eine friedliche Zukunft.

Brandenburger Tor/ Raum der Stille

Öffnungszeiten: März bis Oktober: 11 bis 18 Uhr; November: 11 bis 17 Uhr; Dezember: 11 bis 16 Uhr; Februar: 11 bis 17 Uhr

Eintritt: kostenfrei

Nächster ICE-Bahnhof: Berlin

Der Raum der Stille bietet Informationsblätter in 21 Sprachen zum Mitnehmen.

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: