Jahreszeiten - die vier Gesichter einer Insel

Sylt ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Mindestens eine. Denn die vier Jahreszeiten sind so facettenreich wie die Insel selbst: Der turbulente Sommer drängelt sich in den Vordergrund, der Frühling becirct jeden, der Herbst besticht. Und viele behaupten: Nur im Winter lernt man das wahre Sylt kennen.

Frühling. Auf den Deichen grasen die ersten Lämmer. Und am aus dem Winterquartier kehren die ersten Strandkörbe zurück.

Sommer. Lange nicht enden wollende Sonnentage. Es ist die Zeit im Jahr, in der plötzlich alles möglich scheint: Schwimmen, Sonnenbaden, Wattwandern, Muscheln suchen, Radfahren, Konzerte, Partys, Picknicks am Strand, der Duft von gegrillten Meeresfrüchten.

Herbst: Die Insel atmet ruhiger. Ihr Puls entschleunigt sich. Die Natur dagegen dreht auf: Sie lädt zum Freiluft-Konzert am Strand: Das Meer tost, Möwen kreischen, Wellen krachen, das Dünengras raschelt.

Winter: Im klaren Licht eines Wintertages zeigt sich die Insel von einer ganz anderen Seite. Sie ist rauer, spröder und stiller. Strandspaziergänge bei knackigen Temperaturen in jodgeschwängerter Luft, danach zur Einkehr in die Teestube.

Mobilität vor Ort

Die Wege sind kurz und die Alternativen sportlich, umweltfreundlich und flexibel. Auch wenn Sie ohne Auto auf die Insel kommen oder den Wagen einfach mal stehen lassen wollen, gibt es genügend Möglichkeiten, auf der Insel von A nach B zu kommen. Der öffentliche Verkehr ist sehr gut ausgebaut und auch mit dem Fahrrad lassen sich die meisten Strecken bequem bewältigen. Da wird der Weg zum Ziel!

Mobilität auf Sylt

Anreiseinformationen

Täglich ab Wien, Linz oder Innsbruck mit dem ÖBB-Nightjet nach Hamburg und von dort in ca. 3 Stunden weiter mit dem Regionalexpress nach Sylt.

  • Ab Wien und Linz besteht außerdem täglich eine ICE Direktverbindung nach Hamburg.

In Kooperation mit