Hiddensee: süßes Ländchen in der Ostsee
Insel Hiddensee © Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern (Thomas Grundner)

Hiddensee: süßes Ländchen in der Ostsee

Hiddensees vielfältige Schönheit zeigt sich in endlos weißen Sandstränden und weiten Salzwiesen, in wilden rauhen Klippen und schönen Kiefernwäldern. Eine Ostseeinsel zum Verweilen.

Auf knapp 19 km² präsentiert sich die schöne Insel Hiddensee, die westlich von Rügen in der Ostsee liegt. Das „Söte Länneken“ (Das süße Ländchen), wie es die Einwohner liebevoll nennen, besticht durch seine reizvolle Landschaft und meditative Ruhe. Im Laufe der Jahre ist Hiddensee, welches seit 1990 auch Bestandteil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft ist, zu einem beliebten Ferienziel in Mecklenburg-Vorpommern geworden. Vom Aussterben bedrohte Vogelarten wie die Zwergseeschwalbe finden hier ihr geschütztes Brut- und Rastgebiet ebenso wie Kraniche, Gänse, Enten und Watvögel. Von Juni bis September können Urlauber hier an regelmäßigen Inselführungen teilnehmen.

Diese besondere Mischung aus unberührter Natur und absoluter Ruhe lockte seit jeher - und das hat sich bis heute nicht geändert - die romantischen Reisenden an, darunter Schriftsteller, Poeten, Künstler und Schauspieler, die nach Ende des ersten Weltkrieges Hiddensees Ruf als Künstlerinsel begründeten. Heute ist die Insel ein beliebtes Urlaubsziel für Familien, die die Insel zu Fuß, per Rad oder auf dem Rücken der Pferde entdecken können. In den vielen gemütlichen Unterkünften der Insel fühlen sich die Gäste wohl und am Abend locken die regionalen Fischspezialtäten, am besten in Panade oder Eihülle gebraten oder geräuchert. Sanddorn, der überall auf der Insel wächst, wird hier zu einem schmackhaften Sanddornkuchen und Sanddornsaft verarbeitet, am Ende eines deftigen Essens ist aber der Sanddornschnaps zu empfehlen.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt