Auf eindrucksvollen Spuren der provinzial-römischen Geschichte
Badeanlage einer römischen Villa bei Niedereschach-Fischbach ©Römerstrasse Neckar-Alb-Aare
Ferienstrassen von A bis Z
Die Römerstraße an der Neckar-Alb-Aare

Auf eindrucksvollen Spuren der provinzial-römischen Geschichte

Die rund 400 km lange Römerstraße Neckar-Alb-Aare orientiert sich am Verlauf der alten Via Romana, der auf der Tabula Peutingeriana, einer antiken Straßenkarte, dargestellt ist: Dieser verband das Legionslager Vindonissa (Windisch im schweizerischen Aargau) mit der Siedlung Grinario (Köngen bei Stuttgart). Eine so ungewöhnliche Route sollte man nicht nur vom Auto aus erleben.

Die Römerstraße Neckar-Alb-Aare verbindet, gestützt auf die „Tabula Peutingeriana“, die wichtigen authentischen Stationen der ehemaligen römischen Provinz Obergermanien. Von den burgenreichen Höhen der Schwäbischen Alb, wildromantisch am Neckar entlang bis in die lieblichen Täler des Hochrheins und der Aare begeistern abwechslungsreiche Landschaften und gewachsene Kultur jeden Besucher, der sich für die römische Vergangenheit interessiert.

Die Römer – die Architekten Europas

Was entlang dieser Strecke bei archäologischen Ausgrabungen zutage gefördert wurde, vermittelt ein umfassendes Bild der römischen Kultur und des alltäglichen Lebens. Ob sogenannte Viadukte, die großartige Meisterleistungen der damaligen Ingenieurstechnik sind, Mauerreste von römischen Gutshöfen und Kastellen, Thermen, Bade- und Heizungsanlagen, Wasserleitungen und Latrinen, Straßen – ein gut ausgebautes Straßennetz war unabdingbare Voraussetzung für Organisation, Verwaltung und Versorgung des damaligen riesigen römischen Reiches – Meilensteine, Siedlungssysteme sowie vieles mehr.

Imperiale Hinterlassenschaften

Entlang der Route warten zahlreiche themenbezogene Museen mit unzähligen Fundstücken aus archäologischen Grabungen. Ohne Leistungen der Römer wäre unsere Kultur nicht denkbar. Die Imperien sind längst untergegangen, doch die Errungenschaften leben weiter: Sie haben mit ihren Ideen und Erfindungen den Grundstein für das moderne Europa gelegt. Ob Demokratie, perfektionierte Wasserversorgung oder Staatsgründungen, in vielen römischen Städten finden sich heute noch Spuren römischer Bauart. Auch das Rechtswesen beinhaltet elementare zivil- und strafrechtliche Verfahrensvorschriften, die vom Grundsatz her in die modernen Rechtsnormen eingeflossen sind. Was einmal mehr beweist, wie sehr das römische Gedankengut in die heutige Welt übergegangen ist.

Die Römer bieten noch mehr Annehmlichkeiten

Auch die einzigartige Kulturlandschaft beiderseits des Weges hat einiges zu bieten. Stolze Burgen, herrschaftliche Schlösser und romantische, weit über die Hochflächen schauende Kirchen, ergänzt durch Events wie Römertage, Römerspiele, Römermahl oder Römerlauf. In diesem landschaftlichen Paradies finden auch Wanderer und Radler jene Höhen und Täler, mit deren Hilfe Ihre Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden wieder auf eine natürliche Ebene eingestellt werden kann.

Römerstraße Neckar-Alb-Aare

Länge: ca. 400 km

Thematik: Römische Sehenswürdigkeiten

Highlights:
Brugg/Vindisch: Vindissapark/-museum, Legionärspfad
Hechingen-Stein: Villa Rustica/Freilichtmuseum
Hüfingen: Römische Badruine
Köngen: Römerpark, Museum
Rottenburg a.Neckar: Sumelocenna-Museum
Rottweil: Römisches Legionsbad, Dominikaner-Museum
Schleitheim: Römerpfad, Römerkeller, Thermen-Museum

www.roemerstrasse.net

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: