Ansicht Wahrzeichen Fränkische Schweiz die Felsformation von Tüchersfeld
Ansicht Wahrzeichen Fränkische Schweiz die Felsformation von Tüchersfeld ©Tourismuszentrale Fränkische Schweiz/ Hub

Discover your favourite spot

Naturpark Fränkische Schweiz – atemberaubendes Naturerlebnis

Mit einer Fläche von über 2.300 Quadratkilometern ist der Qualitätsnaturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst im Städtedreieck Bamberg, Bayreuth und Nürnberg einer der größten in ganz Deutschland.

Der Naturpark Fränkische Schweiz umfasst den Naturraum der nördlichen Frankenalb mit dem Mainradweg und der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen im Norden bis zum Pegnitztal im Süden. Kernland ist die traditionsreiche Ausflugs- und Urlaubsregion Fränkische Schweiz.

Die romantische Mittelgebirgslandschaft ist geprägt durch den Weißen Jura mit seinen Kalkfelsen, Karstquellen, tief eingeschnittenen Tälern und Höhlen mit gewaltigen Tropfsteingebilden. Die Region bietet beeindruckende Flora und Fauna: Es gibt zum Beispiel rund 40 Orchideenarten, und mit ein wenig Glück sehen Besucher auch seltene Greifvögel, die in den steilen Wänden der Riff-Felsen ideale Nistplätze finden.

Im 2013 neu geschaffenen Informationszentrum erhalten Besucher auf einer Fläche von rund 175 Quadratmetern einen Einblick in diese facettenreiche Landschaft. Wanderer, Kletterer und alle anderen großen und kleinen Entdecker können sich dort über die regionaltypische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, über Höhlen und die Burgenstraße im Naturpark und nicht zuletzt auch über typisch fränkisches Brauchtum informieren. Das Gebiet gilt auch als das felsen- und höhlenreichste in ganz Deutschland außerhalb der Alpen. Einzigartig in Europa ist die Karstlandschaft der Kuppenalb mit ihren Dolomitknocks und bizarren Felsnadeln.

Barrierefreie Steuerung

Zwei nützliche Tastenkombinationen zum Zoomen im Browser:

Vergrößern: +

Verkleinern: +

Weitere Hilfe erhalten Sie beim Browser-Anbieter durch Klick auf das Icon: