• Museum Ludwig, Köln
    Museum Ludwig, Köln © Tomas Riehle, artur images

Museum Ludwig Köln: Die ganze Welt der Moderne.

Aufbruch und Avantgarde, Form und Funktionalität, Strenge und Schönheit: Die Moderne ist ein weiter Begriff, prägend für ein ganzes Jahrhundert und einflussreich bis heute. Wohl kaum ein anderes Museum hat sich dieser Epoche so konsequent gewidmet wie das Museum Ludwig in Köln, dessen Sammlung mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts einsetzt und die Entwicklung bis heute in bemerkenswerter Breite und Tiefe verfolgt.

Die Schenkung von rund 350 Werken moderner Kunst steht am Anfang der Geschichte dieses einzigartigen Museums, das, zusammen mit der Philharmonie, seit 1986 in einem architektonisch bemerkenswerten Bau in unmittelbarer Nähe des Kölner Doms untergebracht ist. Aus der Initiative des Ehepaars Ludwig sollte in wenigen Jahrzehnten die größte Pop Art Sammlung außerhalb der USA entstehen, zu der Roy Lichtensteins „Maybe" ebenso gehört wie Andy Warhols „Brillo Boxes". Neben der Pop Art zählen heute die drittgrößte Picasso-Sammlung weltweit und eine umfangreiche Sammlung der Russischen Avantgarde vor und nach der Revolution zum Bestand des Museums, außerdem bedeutende Werke des Deutschen Expressionismus und des Surrealismus. Kunstrichtungen wie Bauhaus und De Stijl, Nouveau Réalisme und Fluxus schlagen Brücken zur zeitgenössischen Kunst, die das Museum entschlossen ankaufte: Das jüngste Werk war immer erst einige Monate alt. So gelangten auch deutsche Kunst der 70er und 80er Jahre und Installationen der jüngeren Avantgarde ins Museum Ludwig und vervollständigen den Blick auf die faszinierende Epoche der Moderne durch Positionen der Gegenwart.

Weitere Informationen

Nächste Termine:

16.11.2019 - 01.03.2020

Wade Guy­ton Der 1972 ge­borene US-amerikanische Kün­stler Wade Guy­ton hat über gut zwei Jahrzeh­nte ein so konzeptuell konse­quentes wie er­frischend ei­gensin­niges Werk geschaf­fen. Bekan­nt ist er vor allem für seine mit einem herkömm­lichen Tin­ten­s­trahl­druck­er hergestell­ten groß­for­mati­gen Lein­wand­bilder mit ikonischen Mo­tiv­en wie Flam­men, den Buch­staben „X“ und „U“ oder der Web­site der New York Times. Nach­dem das Mu­se­um Lud­wig bere­its mehrere Werke des Kün­stlers für die Samm­lung ankaufen kon­nte, richtet es ihm 2019 eine große Über­blick­sauss­tel­lung aus, die sein kün­st­lerisch­es Schaf­fen von den An­fän­gen bis hin zu jüng­sten Ar­beit­en vorstellt. Wade Guy­ton nimmt in Hin­blick auf die kün­st­lerische Au­sei­nan­derset­zung mit dem Bild im dig­i­tal­en Zei­tal­ter eine Sch­lüs­sel­po­si­tion ein. Durch die Aneig­nung bere­its ex­istieren­den Bild­ma­te­rials und die Kon­fron­ta­tion mit neuen re­pro­duk­tion­stech­no­lo­gien en­twick­elte Guy­ton so in den let­zten zwanzig Jahren eine ak­tu­al­isierte Form der so­ge­nan­n­ten Ap­pro­pri­a­tion Art.

Ort der Veranstaltung

Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße
50667 Cologne

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.