Natur & Aktiv

Oder-Neiße-Radweg – entlang der fließenden Grenze

Görlitz: St. Peter und Paul mit Neissebrücke ©DZT (Francesco Carovillano)

Der Oder-Neiße-Radweg folgt den zwei Flüssen an der deutsch-polnischen Grenze. Die Route überzeugt durch gute Routenführung und die geringe Verkehrsbelastung; Abstecher nach Polen sind häufig möglich.

Die Neiße entspringt in Tschechien, der Radweg verläuft bis ans Stettiner Haff aber fast vollständig entlang der deutsch-polnischen Grenze. Görlitz lädt zum Besuch der Altstadt ein, Bad Muskau in den Fürst Pückler-Landschaftspark. Die Grenzstadt Guben und das polnische Gubin waren, wie auch Görlitz, bis 1945 eine Stadt und wurden nach dem Krieg geteilt. Später trifft die Route auf Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder). Anschließend geht es hinein ins Oderbruch und den Nationalpark Unteres Odertal. Bei Mescherin biegt die Oder in Richtung Stettin ab, und es geht zielstrebig Ueckermünde entgegen.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden