Städte & Kultur

Bonn: Das zweite Leben der früheren Hauptstadt

Bonn: Stadtansicht mit Rhein und Blick auf das Siebengebirge, Luftbild ©DZT (Francesco Carovillano)

Bis 1990 Hauptstadt der damaligen Bundesrepublik Deutschland und heute selbstbewusste Wirtschafts- und Kulturmetropole von internationalem Rang: Das idyllisch am Rhein gelegene Bonn präsentiert sich Besuchern weltoffen und umtriebig wie eh und je.

Wie kaum ein anderer Ort stehen Bonn und die „Bonner Republik“ für den Aufstieg Deutschlands nach dem Krieg, für Diplomatie und Demokratie. Authentische Stätten deutscher Politik, wie das Palais Schaumburg, der Kanzlerbungalow oder der ehemalige Bundesratssaal, können noch immer besichtigt werden. Ebenso zahlreiche Exponate, die Erinnerungen wecken und die historischen und politischen Zusammenhänge des Geschehens von der Nachkriegszeit bis zur Wiedervereinigung veranschaulichen.

Bonn ist aber nicht nur Ex-Hauptstadt; auch ihr Ruf als Stadt der Künste reicht weit. Als Beethovenstadt gedenkt Bonn mit dem Beethovenfest ihres weltberühmten Sohnes, mit einer Konzertreihe, die immer im September und Oktober den Glanz großer Klassik verbreitet. Ihren Ruf als eine der Kunsthauptstädte Deutschlands bestätigt Bonn auch mit zwei der wichtigsten Museen Deutschlands, dem Kunstmuseum Bonn und der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, besser bekannt als Bundeskunsthalle. Das Kunstmuseum bietet eine der umfangreichsten Sammlungen des deutschen Expressionismus. Und wer über den im 11. Jahrhundert entstandenen Marktplatz schlendert, kann nicht nur das das barocke Rathaus bewundern, sondern auch die leckeren Erzeugnisse probieren, die Bauern aus dem Umland hier täglich präsentieren.

Mehr entdecken

Deutschland entdecken