Städte & Kultur

Dokumentationsstätte Regierungsbunker Bad Neuenahr-Ahrweiler

Im März 2008 wurde ein 200 Meter langes Teilstück des ehemaligen Regierungsbunkers als beeindruckendes Zeugnis vergangener Jahrzehnte zum Museum des Kalten Krieges ausgebaut.

Mit dem Beitritt zur NATO im Jahr 1955 verpflichtete sich die Bundesrepublik Deutschland, einen „Ausweichsitz“ für seine Verfassungsorgane zu errichten. Im Ahrtal, unweit der damaligen Hauptstadt Bonn, fand man beste Baugegebenheiten für den geforderten Regierungsbunker. Er war das geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. In seine Planung war Bundeskanzler Konrad Adenauer von Anfang an mit einbezogen. Die. 1,5-stündige Bunker-Führung nimmt Sie mit durch eine unterirdische Welt, die einst strenger Geheimhaltung unterlag.

Eine umfangreiche Dokumentation und Originalgegenstände am Originalschauplatz informieren über dieses Kapitel deutscher Geschichte, das Teil eines weltweiten Drohszenarios der Supermächte in Ost und West war. Mit der Fertigstellung 1971 war die Bunkeranlage auf 17,3 Kilometer gewachsen und umfasste 936 Schlaf- sowie 897 Büroräume. Nach dem Rückbau zwischen 2001 und 2006 sind 203 Meter der ehemaligen Anlage als Dokumentationsstätte erhalten. Öffnungszeiten: 06. April bis 10. November: Mittwoch, Samstag und Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden