Städte & Kultur

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Das Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände, wo von 1933 bis 1938 die Großaufmärsche der Nazipartei abgehalten wurden, vermittelt einen tiefen Einblick in das Wesen des Nationalsozialismus.

Von 1933 bis 1938 hielten die Nationalsozialisten in Nürnberg ihre Reichsparteitage ab. Noch heute zeugen gigantische Baureste von der Inszenierung dieser Propagandaschauen. Die Ausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vermittelt ein umfassendes Bild nationalsozialistischer Gewaltherrschaft sowie der Geschichte der Reichsparteitage. Das Studienforum bietet zahlreiche Bildungsangebote. Auf dem vier Quadratkilometer großen Reichsparteitagsgelände informieren Tafeln über die Historie des Standortes.

Die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ beschäftigt sich mit den Ursachen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Themen, die einen Bezug zu Nürnberg haben, werden dabei besonders berücksichtigt. Diesen Aspekt Nürnberger Geschichte zeigt aber auch das Museum Memorium Nürnberger Prozesse im Schwurgerichtssaal 600 des Justizpalastes, wo 1946 den Hauptkriegsverbrechern der Prozess gemacht wurde. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9.00 Uhr – 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden