Städte & Kultur

Museum Gunzenhauser Chemnitz

Eine der bedeutendsten deutschen Kunstsammlungen hat in Chemnitz ihren Platz gefunden: Die einzigartige Sammlung des Münchner Galeristen Dr. Alfred Gunzenhauser.

Die Epoche der aufbrechenden Moderne Anfang des 20. Jahrhunderts war eine große Zeit für Chemnitz mit international erfolgreichen und kunstinteressierten Unternehmern. Zahlreiche Neubauten bedeutender Architekten wurden errichtet. Dazu gehörte auch das 1930 vollendete und unter Denkmalschutz stehende ehemalige Sparkassengebäude. Dieses exemplarische Gebäude des Neuen Bauens beherbergt die hochangesehene Sammlung Gunzenhauser. Dr. Alfred Gunzenhauser, passionierter Kunstliebhaber, stiftete der Stadt Chemnitz 2.459 Werke von insgesamt 270 Künstlern zum Verbleib.

Dazu zählt mit 290 Werken eines der weltweit größten Otto Dix-Konvolute. Gunzenhausers Entscheidung war ein Glücksfall für die Stadt, die ihre Kunstsammlungen, fast 1.000 Werke der Klassischen Moderne, während der Zeit des Nationalsozialismus verloren hatten. Die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz mit zahlreichen Werken Karl Schmidt-Rottluffs und das Museum Gunzenhauser am Falkeplatz bilden unter dem Namen Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser einen unübersehbaren Schwerpunkt der Klassischen Moderne. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag bis Sonntag, Feiertage: 11.00 –18.00 Uhr, Mittwoch: 14.00–21.00 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden