Städte & Kultur

Topographie des Terrors Berlin

Auf dem Gelände der Topographie des Terrors in Berlin befand sich einst das Geheime Staatspolizeiamt mit seinem Hausgefängnis. Zudem beherbergte es die Reichsführung-SS sowie das Reichssicherheitshauptamt.

Unter den Erinnerungsorten, mit denen heute in Berlin an die Zeit des Faschismus erinnert wird, nimmt die Topographie des Terrors als Ort der Täter eine besondere Stellung ein. Im Zentrum der Hauptstadt informiert sie über die Zentralen des SS- und Polizeistaates und macht die europäische Dimension der NS-Schreckensherrschaft sichtbar.

Im ab 1987 als Topographie des Terrors bekannt gewordenen Gelände wurden einst die meisten NS-Verbrechen geplant und gelenkt. Hier waren zwischen 1933 und 1945 die wichtigsten Institutionen des nationalsozialistischen Terrorapparates von SS und Polizei untergebracht. Im Krieg teils zerstört, später durch Umnutzung unkenntlich gemacht, wurde dieser historische Ort seit den 1980er Jahren schrittweise im historischen Gedächtnis der Bundesrepublik Deutschland neu verankert. Aus dem Areal im Schatten der Berliner Mauer wurde schließlich eine bedeutende Dokumentationsstätte der NS-Verbrechen. Öffnungszeiten: Täglich: 10.00 – 20.00 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden