• 0
Weinregion Mosel, Moselschleife

Das Weinanbaugebiet Mosel: Riesling vom Allerfeinsten.

Mosel, Saar und Ruwer winden sich in engen Schleifen durch eine Kulturlandschaft, in der schon Kelten und Römer vor 2000 Jahren Wein anbauten. Die Moselregion ist die älteste deutsche Weinregion und das größte Steillagenweinbaugebiet. Die nach Süden oder Südwesten ausgerichteten Steillagen und Terrassen bieten den Reben sowie seltenen Pflanzen und Tieren ein hervorragendes Mikroklima. Die mineralischen, eleganten Steillagen-Rieslingweine von Mosel, Saar und Ruwer zählen daher zu den besten Weißweinen der Welt.

Regionale Besonderheiten

Rebfläche und Rebsorte

Böden

Klima

Winzer und Genossenschaften

Mentalität

Highlights der Weinregion
Authentische Jugendstilelemente verbinden sich im Romantik-Jugendstilhotel Bellevue in Traben-Trarbach mit zeitgemäßem Komfort in 68 Wohlfühlzimmern, Juniorsuiten, Suiten und Appartements. Im mehrfach ausgezeichneten Gourmetrestaurant „Clauss-Feist“ spüren Sie, bei einem einzigartigen Ambiente und Moselblick, den Charme der Belle Epoque bei exklusiven Weinen aus der Region.

Hier traten einst die Römer den Moselwein mit den Füßen – buchstäblich: in Piesport an der Mosel wurde die größte römische Kelteranlage nördlich der Alpen gefunden. 1985 war das, im Zuge der Flurbereinigung. Direkt zu Füßen der berühmten Steillage "Piesporter Goldtröpfchen" trat eine 44 mal 20 Meter große Anlage aus dem 4. Jahrhundert nach Christus zutage.

Steiler geht es nicht einmal an der Mosel: Mit einer Hangneigung von bis zu 60 Grad ist der Calmont der steilste Weinberg Europas. Der gut 290 Meter hohe Hang zwischen den Moselorten Bremm und Ediger-Eller entstand vor 400 Millionen Jahren in der Erdzeit Devon und besteht aus Schiefer-, Quarzit- und Grauwacke-Verwitterungsgestein.

Ein wahres Denkmal für die Bedeutung des Weinhandels an der Mosel, das ist die Jugendstil-Stadt Traben-Trarbach an der Mittelmosel. Um 1900 war die kleine Stadt im Moseltal die wichtigste Weinhandelsstadt der Welt - nach dem französischen Bordeaux. Um genügend Lagerraum zu erhalten, wurden große Teile des Stadtkerns unterkellert.

Weitere anzeigen