• 0
Essen & Trinken von A bis Z
A
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
Weinregion Saale-Unstrut, Blick auf die Naumburger Steinmeister

Das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut: Charme und Schönheit.

Unberührte Landschaften mit Weinbergen, Steilterrassen, Jahrhunderte alte Trockenmauern und romantische Weinbergshäuschen prägen das Qualitätsweinanbaugebiet Saale-Unstrut. Die Schönheit der Flusstäler und die Anmut der durch den Terrassenweinbau geprägten Landschaft versprühen einen einzigartigen mediterranen Zauber. Das ausgewogene Klima, die Bodenart, eine gezielte Ertragsregulierung und die erfahrenen Hände der Winzer formen unverwechselbare Weine besonderer Güte.

Regionale Besonderheiten

Rebfläche und Rebsorte

Böden

Klima

Winzer und Genossenschaften

Mentalität

Highlights der Weinregion

Aus dem Fichtelgebirge heraus fließt die Saale Richtung Elbe, gesäumt von burgengespickten Hügeln und Bergen, dörflicher Geruhsamkeit und städtischem Treiben. Der Saaleradweg bietet 403 spannende Kilometer.

Viele Kilometer windet sich der Fluss durch bergige Landschaften mit Wäldern, Schluchten, Stauseen und einigen steilen Höhenunterschieden. Die Herausforderung lohnt sich: Auf den Hügeln und Hängen thronen in großer Dichte Schlösser, Burgen und Ruinen. Doch es gibt noch viel mehr als Bollwerke und Adelssitze zu entdecken: die Tropfsteinhöhlen bei Saalfeld, Salzgewinnungsanlagen oder die alte Universitätsstadt Jena. Genießer freuen sich auf die Saale-Unstrut-Tropfen rund um Naumburg. Durch Wiesen und Auenwälder fließt die Saale, bevor sie sich bei Barby in die Elbe ergießt.

Charakter: teilweise hügelig mit einigen starken Steigungen. Größtenteils asphaltierte oder wassergebundene Wegedecke, kurze Abschnitte sind unbefestigt oder bestehen aus Kopfsteinpflaster. Größtenteils autofrei.

Landschaft: Vor allem im Ober- und Mittellauf der Saale ist der Radfernweg von Bergen geprägt, von Saalfeld bis zur Mündung in die Elbe wird das Profil flacher, bleibt jedoch von Hügeln, Wäldern und Weinbergen gesäumt.

In Sachsen-Anhalt, im Land der Burgen prickelt nicht nur der Sekt! Neben der wunderschönen Landschaft werden entlang der Weinstraße Saale-Unstrut – Deutschlands nördlichste Weinroute – auf ca. 60 km von Nebra über Bad Kösen bis nach Bad Sulza hinreißende Weinziele von besonderer Güte verfolgt.

Die Saale-Unstrut Region ist ein echter Geheimtipp für wahre Weingenießer, geschichtsinteressierte Kenner und Freunde mittelalterlicher Baukunst. Stolze Burgen und märchenhafte Schlösser, bezaubernde Städte, unberührte Landschaften mit idyllischen Weinbergen, Steilterrassen, jahrhundertealte Trockenmauern, romantische Weinberghäuschen und malerische Flusstäler geben der landschaftlich reizvollen Weinregion Saale-Unstrut ein Ambiente, das zum Genießen eines edlen Weines geradezu einlädt.

Eine klassische „Gleich-nochmal-Tour“

Hier, im nördlichsten Weinbaugebiet Europas spielt der Wein seit gut 1.000 Jahren eine besondere Rolle. Ganz toskanamäßig heizen hier immerhin rund 1430 sonnige Stunden den Trauben ein. Durch den umweltschonenden Anbau und einer sorgfältig qualitätsbewussten Arbeit in Weinberg und -keller entsteht somit ein Wein, der sich durch ein feingliedriges, fruchtiges Bukett und einem spritzigen Charakter auszeichnet.

Hier zeigt die Region ihre Performance

Diese hinreißende Weinbaulandschaft ist ein Ensemble aus Terrassen, Trockenmauern, Weinberghäuschen und Rebreihen von besonderer Anziehungskraft und Schönheit und präsentiert auf über 700 Hektar an die 30 verschiedene Rebsorten. Über 40 Weingüter, die Winzervereinigung Freyburg, das Landweingut und die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien laden alle Besucher und Genießer an der Weinstraße Saale-Unstrut zum Verkosten, Genießen und Verweilen ein.

Saale-Unstrut – ein Name wie ein Versprechen

Wer die Route zu beiden Seiten der Flüsse von Saale und Unstrut erkundet, wird eine Reise durch kleine Weinoasen erleben und dabei feststellen: „Wo Strauß und Besen“ hängt, wird der Wein zum Glück auch ausgeschenkt. Ob Sie diese Route zu Fuß, mit dem Rad, dem Boot oder mit dem Auto erkunden wollen, alles ist möglich.

Das 4 Sterne „Berghotel zum Edelacker“ wurde 1996 unter Einbeziehung der Ausflugsgaststätte Edelacker eröffnet und bietet traditionelle Gastlichkeit und modernen Komfort. Verbunden mit der einzigartigen Lage hoch über dem Winzerstädtchen Freyburg/Unstrut finden Sie im Berghotel Ruhe, Entspannung, eine hervorragende Küche, erstklassigen Service und absolute Nachtruhe - Balsam für Seele und Körper!
Ein Besuch im Fahrradhotel ist nicht nur ein Muss für Freunde des Radwanderns, sondern auch für all jene, die Natur und Weinkultur genießen möchten. Hier träumen Sie in modernen, freundlich eingerichteten Zimmern (Bad, WC, Sitzecke, Flat-TV). Im Restaurant/Terrasse werden Sie mit saisonalen Speisen u. frischen Weinen verwöhnt. Abends lädt der Weinkeller des Hauses zum geselligen Tagesausklang ein.
Weitere anzeigen