Der Nationalpark Bayerischer Wald – 1970 als erster Nationalpark Deutschlands gegründet – bildet zusammen mit dem angrenzenden tschechischen Nationalpark Sumava die größte zusammenhängende Waldfläche Mitteleuropas.

„Natur Natur sein lassen“ – so lautet die Philosophie des Nationalparks Bayerischer Wald. Diesen Naturraum, der sich ungehindert entwickeln darf, erleben Besucher auf mehreren Hundert Kilometern Wander- und Radwegen, Skiloipen sowie auf Erlebniswegen wie dem Baumwipfelpfad – mit Blick bis zu den Alpen. Die waldige Mittelgebirgslandschaft bietet mit geheimnisvollen Mooren, kristallklaren Bächen und dem Rachselsee – einem Gletschersee – ideale Bedingungen für heimische Tiere wie Uhu, Habichtskauz, Fischotter oder Auerhuhn. Über die Geschichte und die vielen interessanten Eckdaten des Nationalparks informieren Museen und Informationszentren.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden